Biografie von Jack McDevitt

Geburtsort: Philadelphia Geburtsjahr: 1935

Die ersten literarischen Erfolge feierte der Schriftsteller Jack McDevitt als Sieger eines Literaturwettbewerbes und als seine geschriebene Kurzgeschichte in der schuleigenen Zeitschrift ver├Âffentlicht wurde. Dennoch kehrte der 1935 in Philadelphia geborene Autor der Karriere als Schriftsteller vorerst den R├╝cken, nachdem er einen Roman von Charles DickenÔÇÖs la├č. Laut seinen Aussagen erkannte er, dass es ihm an Talent und schriftstellerischer Qualit├Ąt fehlen w├╝rde, um ein Roman wie den von Dickens zu schreiben. So hielt er sich nach dem College mit verschiedenen Jobs, z.B. als Motivationstrainer und Taxifahrer ├╝ber Wasser, bis er f├╝r mehrere Jahre f├╝r die US Navy arbeitete. Erst als seine Frau ihn nach mehr als 2 Jahrzehnten wieder zum Schreiben anspornte, begann er kontinuierlich Geschichten zu verfassen. Mittlerweile hat er sich in der Science-Fiction Szene einen gro├čen Namen gemacht und wurde mit zahlreichen Auszeichnungen, wie beispielsweise den Robert A. Heinlein A, geehrt. McDevitt lebt heute gemeinsam mit seiner Frau im S├╝dosten der USA in Georgia.

Zu den B├╝chern von Jack McDevitt

Neu erschienen

Beliebte B├╝cher

Gottes Maschinen (2011)
Die Suche (2015)
Polaris (2015)
Das Cassandra-Projekt (2013)
Spuren im Nichts (2004)

Verraten Sie uns

Haben Ihnen die letzten B├╝cher von Jack McDevitt zugesagt?

0
Wir freuen uns ├╝ber Ihre ├äu├čerungen und Meinungen im Kommentarfeld.

Alle B├╝cher von Jack McDevitt in richtiger Reihenfolge

Reihenfolge der Buchserie: Alex Benedict

Informationen im ├ťberblick: Autor: Jack McDevitt, 8 B├╝cher insgesamt, zuletzt ver├Âffentlichtes Buch: 2019

Verwendete Quellen

  • wikipedia.de
  • bzw. wikipedia.com
  • buechertreff.de
  • lovelybooks.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte f├╝llen Sie dieses Feld aus.
Bitte f├╝llen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine g├╝ltige E-Mail-Adresse ein.
Sie m├╝ssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Men├╝