Biografie von Martin von Arndt

Kunst und Wissenschaft sind zwei Dinge, fĂŒr die sich der Schriftsteller Martin von Arndt besonders begeistern kann. Er wurde 1968 in Ludwigsburg geboren und studierte nach der Schule Psychologie, Germanistik und Religionswissenschaften. Nach seiner akademischen Laufbahn machte er sich als Schriftsteller einen Namen. Mittlerweile zĂ€hlen zu seinem Repertoire sowohl BĂŒcher, lyrische Texte, AufsĂ€tze und ErzĂ€hlungen. Neben seiner Begeisterung fĂŒr das Schreiben ist er auch ein begnadeter Musiker. Er wohnt heute in Essen.

 

Alle Werke von Martin von Arndt in richtiger Reihenfolge

Reihenfolge der Buchserie: Andreas Eckert

Informationen zur Buchreihe zusammengefasst: Schriftsteller: Martin von Arndt, 3 Werke insgesamt, zuletzt erschienen: 2019

Andere Werke von Martin Arndt  in chronologischer Reihenfolge ab 2005:

 

Zur Literatur von Martin von Arndt

Martin von Arndt lĂ€sst seinen wissenschaftlichen Hintergrund merklich in seine erfolgreichen Romane einfließen. Die ersten Werke des Autors stehen in der Tradition des Surrealismus, indem psychoanalytische Theorien, Einzug in die Geschichten finden. TrĂ€ume, Unbewusstes und fantastische Elemente prĂ€gen diese Stilrichtung. Auch der Symbolismus, der im Gegensatz zum Realismus durch idealistische ZĂŒge gekennzeichnet ist, spiegelt sich in den Werken wider. 

Neuere Romane dagegen behandeln vermehrt gesellschaftskritische Themen. In dem Buch „Tage der Nemesis“ etwa greift er den Völkermord an den Armeniern auf. Das Buch ist Teil einer Trilogie um den Berliner Ex-Kommissar Andreas Eckart. Die vielschichtige Figur hat in seinem Leben schwere Zeiten durchgemacht: Flucht aus dem Dritten Reich, Morphiumsucht und ein VerschĂŒttungserlebnis im Ersten Weltkrieg, das alles zeichnet den Charakter der Hauptfigur. Im Laufe der Reihe erfahren die LeserInnen immer mehr Details ĂŒber das Privatleben. Als ausgebildeter Psychoanalytiker und Psychiater liefert die Figur eine interessante Perspektive auf historische Ereignisse und autoritĂ€re VerhĂ€ltnisse.  

In „Wie wir töten, wie wir sterben“ geht es um den Algerienkrieg und den Kolonialismus. Im Mittelpunkt steht dabei, wie der Krieg auch in der Bundesrepublik ausgetragen wurde. Der französische Geheimdienst beauftragt Dan Vanuzzi, zwei in Deutschland untergetauchte algerische BefreiungskĂ€mpfer aufzuspĂŒren.

 

Neu erschienen

Beliebte BĂŒcher

Tage der Nemesis (eBook) (2014)
Rattenlinien (2016)
Der Tod ist ein Postmann mit Hut (2009)
Sojus (2019)
Oktoberplatz (2012)

Verraten Sie uns

Haben Ihnen die letzten BĂŒcher von Martin von Arndt zugesagt?