Die BĂŒcher von Ulrich Wickert in chronologischer Reihenfolge

Biografie von Ulrich Wickert

Ulrich Wickert ist einer der bekanntesten Journalisten in der DACH-Region. Er kam 1942 als Sohn eines angesehenen Diplomaten in Tokio zur Welt. SpÀter zog es die Familie nach Heidelberg, wo er aufwuchs und die Schule besuchte. Bereits im Teenageralter konnte Wickert seine ersten journalistischen Arbeiten lancieren.

Anfang der 60er Jahre zog es Wickert nach Bonn. Er studierte Jura und begann nach dem erfolgreichen Examen fĂŒr die ARD tĂ€tig zu werden. Es folgten Berufsstation als Redakteur beim Fernsehmagazin MONITOR, als Auslandskorrespondent und Moderator der Tagesthemen. Ab den 1980er Jahre trat er dann auch immer wieder als Buchautor in Erscheinung. Dazu im Nachfolgenden mehr.

 

Alle Werke von Ulrich Wickert in richtiger Reihenfolge

Reihenfolge der Buchserie: Richter Jacques Ricou

Informationen zur Buchreihe zusammengefasst: Schriftsteller: Ulrich Wickert, 6 BĂŒcher insgesamt, zuletzt erschienen: 2015

Zur Literatur von Ulrich Wickert

Als Schriftsteller bewies Ulrich Wickert sein Talent in unterschiedlichen Genres. Neben SachbĂŒchern schreibt er Kriminalromane um den grimmig-charmanten Ermittler Jacques Ricou aus Paris. Wickert bringt sein großes Wissen um Frankreich und die französische Lebensart in die Romane ein. Dabei greift er ernste und aktuelle politische Themen auf, wie Korruption, Waffenhandel oder skrupellose Ölmagnaten. 

Im Auftaktband „Der Richter aus Paris“ fliegt der Untersuchungsrichter Jacques Ricou nach Martinique, eine kleine französische Insel in der Karibik. Dort ist er auf der Suche nach dem Plantagenbesitzer Gilles Maurel. Dieser wird verdĂ€chtigt, den ehemaligen General Balthazar de Montagnac umgebracht zu haben. Doch als er auf der Insel ankommt, wird der neunzigjĂ€hrige Mann gerade beerdigt. Die Spuren fĂŒhren den Richter dann in ein Netz aus LĂŒgen und VerdĂ€chtigungen. Dann stĂ¶ĂŸt er auf einen Hinweise, der mit der Geschichte des Indochinakriegs zu tun haben. Maurel und sein Sohn wurden einst von den Vietminh entfĂŒhrt und in ein Lager gesperrt. 

Wickert betreibt viel Recherchearbeit, bevor er mit einem neuen Buch anfĂ€ngt. Die Idee zu diesem Roman kam ihm durch seine Faszination fĂŒr die Insel Martinique, die fĂŒr viele Franzosen ein RĂŒckzugsort ist. Hier stieß er auf einen alten Fall, den er lange weiter verfolgte. FĂŒr die Nachforschungen reiste er eigens nach Algerien, Vietnam und in viele Krisengebiete. 

Eines seiner erfolgreichsten BĂŒcher ist das Sachbuch „Nie die Lust aus den Augen verlieren“. In dem sehr persönlichen Werk erzĂ€hlt Wickert, was ihn antreibt und warum er immer neugierig bleibt, außerdem stellt er seine Gedanken ĂŒber Werte und Tugenden dar. Aus seinen Sammlungen aus mehr als fĂŒnfunddreißig Jahren als Journalist, in denen er vielen bekannten Persönlichkeiten begegnete und interessante Orte besuchte, entwickelt er ein interessantes PortrĂ€t.

 

Neu erschienen

Frankreich muss man lieben, um es zu verstehen (2021)

Beliebte BĂŒcher

Der nĂŒtzliche Freund (2015)
Der Richter aus Paris (2016)
Der Ehrliche ist der Dumme (2010)
Vom GlĂŒck, Franzose zu sein (2013)
Die WĂŒstenkönigin (2016)

Verraten Sie uns

Haben Ihnen die letzten BĂŒcher von Ulrich Wickert zugesagt?

 

MenĂŒ