Das erwartet die Leser/innen

Packende KriminalfĂ€lle und eine mutige Journalistin: Die Literaturserie “Annika Bengtzon” wurde von Liza Marklund erdacht und mit dem Werk “Studio 6” eingeleitet. Alle BĂŒcher wurden im Rowohlt Verlag herausgegeben.

Aufgrund des großen Hypes um die Serie wurde diese als Grundlage fĂŒr eine schwedische Fernsehserie genutzt, die im Jahr 2013 auch im Ersten Deutschen Fernsehen ausgestrahlt wurde.

So startet die Reihe

WĂ€hrend der nachrichtenarmen Sommerzeit ereignet sich plötzlich ein tödliches Verbrechen. FĂŒr die schwedische Journalistin Annika Bengtzon die perfekte Chance, um endlich bekannter zu werden. Das Opfer war eine Striptease-TĂ€nzerin in einem anrĂŒchigen Restaurant, dem sog. Studio 6. Annika stellt Nachforschungen an und gerĂ€t plötzlich immer tiefer in einen Strudel voller Sex und gewalttĂ€tiger Personen..

 

Zum/r Autor/in der Reihe

Die BĂŒcherserie Annika Bengtzon stammt wie schon erwĂ€hnt aus der Feder von Liza Marklund. Die Bestsellerautorin wurde am 9. September 1962 in PĂ„lmark, einem kleinen schwedischen Örtchen unweit des Polarkreises, geboren. Schon wĂ€hrend ihren Kindheitsjahren liebte sie den Duft eines guten Buches. Da ihre Eltern beruflich viel beschĂ€ftigt waren und die Familie mitten in einem Wald wohnte, flĂŒchtete sich die Autorin schon damals gerne Fantasywelten. Auch an ihren schriftstellerischen FĂ€higkeiten feilte sie schon frĂŒh, indem sie eigene Geschichten zu Papier brachte.

Bis Marklund in den Fokus der Literaturwelt rĂŒckte, war es allerdings noch ein ziemlich langer Weg. Als Jugendliche kehrte sie ihrer Heimat den RĂŒcken, um als Kellnerin und ZimmermĂ€dchen in der schwedischen Stadt PiteĂ„ zu arbeiten. SpĂ€ter verbrachte sie einige Zeit in Israel, wo sie auch auf den Vater ihrer ersten Tochter, Annika, traf. Michael Zev Spielman kam gebĂŒrtig aus Kalifornien und hatte den Großteil seiner jĂŒdischen Verwandtschaft in deutschen Konzentrationslagern verloren. Die Beziehung zwischen ihm und der spĂ€teren Autorin ging frĂŒh in die BrĂŒche, sodass Marklund ihre Tochter alleine großziehen musste.

Um fĂŒr sich und ihre kleine Prinzessin zu sorgen, nahm Marklund verschiedene Jobs an. Sie arbeitete als Reporterin sowie als Nachrichten- und Chefredakteurin fĂŒr Zeitungen und Rundfunkanstalten, ehe sie irgendwann auf die (im Nachhinein brillante) Idee kam, BĂŒcher zu verfassen. Ihr Erstlingswerk kam Mitte der 1990er Jahre unter dem Titel “Mia” auf den Markt. Der schriftstellerische Durchbruch gelang ihr dann mit den hier gelisteten Krimis um ihre Romanfigur Annika Bengtzon. 

Neben ihrer schriftstellerischen Arbeit ist Marklund auch noch heute als Journalistin aktiv. So schreibt sie beispielsweise regelmĂ€ĂŸige Kolumnen fĂŒr das schwedische Abendblatt Expressen. Außerdem ist sie seit 2004 als Botschafterin bei UNICEF tĂ€tig. 

Marklund lebt mit ihrem Mann und drei Kindern in Stockholm. Hin und wieder verlagert sie ihren Lebensmittelpunkt aber auch nach Marbella.

Das erwartet Leserinnen und Leser im letzten „Verletzlich“:

Eigentlich möchte die Journalistin Annika Bengzton mit ihrer neuen Liebe Jimmy Halenius und den drei Kindern ein neues Leben beginnen. Sie will sich beruflich verĂ€ndern und endlich einen Neustart wagen. Dazu gehört unter anderem auch die Versöhnung mit ihrer Schwester Birgitta. Annika macht sich auf den Weg, um nach Jahren endlich ihre Schwester zu treffen, doch diese ist plötzlich wie vom Erdboden verschluckt. Auf ihrer Reise muss sich Annika mit den DĂ€monen ihrer Vergangenheit auseinandersetzten. FĂŒr die Journalistin beginnt ein wahrhafter Alptraum, aus dem es kein Entkommen zu scheinen gibt..

 

Die BĂŒcher der Serie Annika Bengtzon in korrekter Reihenfolge

Informationen zur Reihe im Überblick: Autor: Liza Marklund, 11 BĂŒcher insgesamt, zuletzt veröffentlicht: 2015

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte fĂŒllen Sie dieses Feld aus.
Bitte fĂŒllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gĂŒltige E-Mail-Adresse ein.
Sie mĂŒssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

MenĂŒ