Das erwartet die LeserInnen

Ein packende LesevergnĂŒgen voller Phantasie und Geschichte: Die Literaturserie “Chroniken der Unsterblichen” wurde von Wolfgang Hohlbein erdacht und mit dem Werk “Am Abgrund” eingeleitet. Alle BĂŒcher wurden im Egmont Verlag herausgegeben.

Worum geht’s?

Im Mittelpunkt der Literaturserie stehen die Romanfiguren Andrej DelĂŁny und sein VerbĂŒndeter Abu Dun, die das RĂ€tsel um ihre Abstammung lĂŒften wollen. Bei ihren gemeinsamen Abenteuern durch die vergangenen europĂ€ischen Jahrhunderte mĂŒssen sie sich immer wieder mit neuen Bedrohungen auseinandersetzen. DarĂŒber hinaus treffen sie auf zahlreiche ĂŒbernatĂŒrliche Kreaturen und erleben viele bedeutsame Ereignisse der Geschichte mit.

So startet die Reihe

Aus heiterem Himmel wird ein beschaulicher Ort in Transsylvanien von schrecklichen Angreifern der Inquisition ĂŒberrannt. Die Feinde hinterlassen ein Bild der VerwĂŒstung. Nur der junge Frederic kann die Flucht ergreifen und erfĂ€hrt, dass dieser fĂŒrchterliche Angriff ganz dem SchwertkĂ€mpfer Andrej galt.

Wenig spĂ€ter macht sich genau dieser auf den Weg zu ihm und die beiden schlittern in ein gefĂ€hrliches Abenteuer durch das Transsylvanien des 15. Jahrhundert. Doch in der Gegenwart des SchwertkĂ€mpfers macht sich in Frederic ein mulmiges GefĂŒhl breit. Wieso kann Andrej, ohne einen Schaden davonzutragen, durchs Feuer laufen und große Wunden einfach so wegstecken? Macht er etwa mit dem Teufel gemeinsame Sache?

 

Die BĂŒcher der Serie Chroniken der Unsterblichen in korrekter Reihenfolge

Informationen zur Buchreihe zusammengefasst: Schriftsteller: Wolfgang Hohlbein, 16 Werke insgesamt, zuletzt erschienen: 2017

Zum Autor der Reihe

Die Buchreihe Chroniken der Unsterblichen ist wie bereits erwĂ€hnt eine Erfindung von Wolfgang Hohlbein. Der Schriftsteller kam im August 1953 in Weimar zur Welt und verbrachte seine Kindheit in Krefeld. Er ging ganz normal zur Schule und machte anschließend eine Lehre zum Industriekaufmann. 

Hohlbeins widmete sich bereits als Teenager der Literatur. So richtig begann seine schriftstellerische Reise, als er einen Job als Operator annahm und sich wÀhrend seinen Nachschichten dem geschriebenen Wort widmete. Anfangs verfasste er vor allem Kurzgeschichten, spÀter galt sein Interesse dem Schreiben von Wildwestromanen und Horrorgeschichten.  

GrĂ¶ĂŸere Bekanntheit erlangte Hohlbein erstmals im Jahr 1982. Damals konnte er sich mit seinem Fantasy-Buch “MĂ€rchenmond” den ersten Platz bei einem Schreibwettbewerb sichern. Der Roman beeindruckte nicht nur die deutschsprachige Literaturszene, sondern wurde auch im Ausland gefeiert. Seit 2006 liegt das Werk auch auf den Tischen amerikanischer Buchhandlungen.  

Mittlerweile hat Hohlbein ĂŒber 200 BĂŒcher auf den Markt gebracht, die in insgesamt ĂŒber 34 Sprachen ĂŒbersetzt. Einige davon signierte er mit erdachten KĂŒnstlernamen wie beispielsweise Angela Bonella oder Martin Heidner.

Der Schriftsteller ist verheiratet und lebt gemeinsam mit seiner Frau Heike Hohlbein – die ĂŒbrigens auch an einigen seiner BĂŒcher mitschrieb –  in Neuss. Auch seine Tochter Rebecca ist als Autorin aktiv. 

Das erwartet LeserInnen im Band „Nekropole“:

Seit etlichen Jahren sind sie verbĂŒndet – die Vampyre Abu Dun und Andrej DelĂŁny. Um mehr ĂŒber die Herkunft ihrer Spezies zu erfahren, jagen sie nun Individuum ihrer Art.

Ende der 1660er Jahre gelangen die beiden nach Rom. Die Stadt der sieben HĂŒgel wird derzeit von großen Unruhen erschĂŒttert, denn in naher Zukunft soll ein neuer Papst gewĂ€hlt werden. Doch ob es dazu noch kommt ist ungewiss, denn unmittelbar unter dem Petersdom regt sich etwas Böses.. etwas, das die Stadt fĂŒr immer ins Verderben stĂŒrzen könnte. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte fĂŒllen Sie dieses Feld aus.
Bitte fĂŒllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gĂŒltige E-Mail-Adresse ein.
Sie mĂŒssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.