Das erwartet die LeserInnen

Eine epische Fantasysaga: Die Literaturserie “Das Schwert der Wahrheit” wurde von Terry Goodkind erdacht und mit dem Werk “Das VerhĂ€gnis der Schuld” eingeleitet. Alle BĂŒcher wurden im Goldmann Verlag herausgegeben.

So startet die Reihe

Der WaldlĂ€ufer Richard Cypher fĂŒhrt ein recht unaufgeregtes Leben. Als er eines Tages einer Frau zu Hilfe eilt, Ă€ndert sich alles. Die bildhĂŒbsche Fremde stellt sich ihm als „Kahlan“ vor. Ihre Heimat liegt in den Midlands, einem legendĂ€ren Land, welches durch eine verwunschene Mauer von Westland abgetrennt wird. Kahlan Mission ist es, den unliebsamen AktivitĂ€ten von Darken Rahl einen Riegel vorzuschieben. Der diktatorische Magier hegt finstere Absichten und will ihr Welt fĂŒr immer mit dem Erdboden gleichmachen.

 

Die BĂŒcher der Serie Das Schwert der Wahrheit in korrekter Reihenfolge

Informationen zur Buchreihe zusammengefasst: Schriftsteller: Terry Goodkind, 11 Werke insgesamt, zuletzt erschienen: 2007

Zum Autor der Reihe

Der Buchautor Terry Goodkind kam am 1. Mai 1948 in Omaha zur Welt und verbrachte seine Kindheit in Nebraska. Schon damals schien er ein aufgeweckter, kreativer Mann gewesen zu sein. Seine Eltern schickten ihn damals auf eine Kunstschule und bevor er seine ersten BĂŒcher verfasste, war er viele Jahre als Restaurator und Geigenbauer tĂ€tig. Sein erstes Werk, das zugleich den Grundstock fĂŒr seine hier gelistete Serie legte, kam im Jahr 1994 auf den Markt. Die Idee zu seinem Erstling kam Goodkind, wĂ€hrend er fĂŒr sich und seine Gattin in den WĂ€ldern von Maine ein Haus bauen ließ:  

„Alles startete mit Kahlan und ich machte eine wunderbare Entdeckung. Sobald ich mit dem Schreiben begonnen hatte, wusste ich, dass ich etwas gefunden hatte, dem ich mein restliches Leben widmen kann.“

Terry Goodkind verstarb im Alter von 72 Jahren und wurde laut den Angaben auf seiner Facebookseite mit einer Feuerbestattung beigesetzt.

Das erwartet LeserInnen im Band „Konfessor“:

Die Midlands werden von einer großen Finsternis heimgesucht, und der Feind könnte auch die letzten freien Menschen ins Verderben stĂŒrzen. Nun ist Richard Rahl gezwungen, der entsetzlichen Wahrheit ins Auge zu blicken. Er muss mit den GrĂ€ueltaten in seinem Land fertig werden. Doch wenn er sein Reich vor dem ewigen Untergang bewahren möchte, muss er seine tiefen GefĂŒhle fĂŒr Kahlan leugnen. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte fĂŒllen Sie dieses Feld aus.
Bitte fĂŒllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gĂŒltige E-Mail-Adresse ein.
Sie mĂŒssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.