Das erwartet die LeserInnen

Kinderbuchklassiker in finsterer Form neu erzĂ€hlt: Die Literaturserie “Die Chroniken von Alice” wurde von Christina Henry erdacht und mit dem Werk “Finsternis im Wunderland” eingeleitet. Alle BĂŒcher wurden im Penhaligon Verlag herausgegeben.

So startet die Reihe

Seit geraumer Zeit ist die Protagonistin Alice in einem finsteren Haus eingesperrt. WĂ€hrend andere glauben, dass sie den Verstand verloren hat, leidet sie unter großen GedĂ€chtnislĂŒcken. Sie weiß weder, wieso sie regelmĂ€ĂŸig von schrecklichen TrĂ€umen mit einem “Kaninchenmann” heimgesucht wird, noch, weshalb sie sich ĂŒberhaupt in diesem schrecklichen Haus aufhĂ€lt. Als es dort eines Tages zu einem Brand kommt, findet Alice endlich einen Weg in die Freiheit. Gemeinsam mit ihrem VerbĂŒndeten Hatcher, einem psychisch gestörten Axtmörder, streift sie nun durchs Land. Doch neben Alice und Hatcher konnte auch noch jemand anderes entkommen: Eine finstere Gestalt, die in den verborgenen Teilen des Haus gefangen war, ist jetzt wieder frei. Erst wenn Alice diese Kreatur bezwingt, wird sie das Geheimnis um ihre IdentitĂ€t lĂŒften und erfahren, was es mit dem Kaninchenmann auf sich hat..

 

Die BĂŒcher der Serie Die Chroniken von Alice in korrekter Reihenfolge

Informationen zur Buchreihe zusammengefasst: Schriftsteller: Christina Henry, 6 Werke insgesamt, zuletzt erschienen: 2019

Zum Autor der Reihe

Christina Henry gehört zu der Riege von Schriftstellerinnen, die nicht viel ĂŒber ihr privates Leben verraten. Was man weiß ist, dass ihr gebĂŒrtiger Name Tina Raffaeele lautet und sie am 13. August 1974 geboren wurden. Schon in ihrer Kindheit war sie eine begeisterte GeschichtenerzĂ€hlerin. Umso erfreulicher, dass sie ihre kreative Ader heute hauptberuflich mit dem Schreiben ausleben kann. Bekanntheit erlangte die Autorin vor allem mit NeuerzĂ€hlungen bekannter KinderbĂŒcher. So hat sie beispielsweise “Die kleine Meerjungfrau” oder eben auch “Alice im Wunderland” in einer neuen, finsteren Version verschriftlicht. Heute wohnt Raffaeele mit ihrer Familie in Chicago. Wenn sie die Feder mal nicht zu Papier bringt, schmökert sie gerne selbst in BĂŒchern, geht vor der TĂŒr spazieren oder schaut Action- und Horrorfilme.

Das erwartet LeserInnen im Band „Der Fluch der Wellen“:

Eines Tages zog ein Angler sein Netz aus dem Meer und entdeckte darin eine Frau mit dunklen Haaren und Augen, in denen sich die Gefahren des Wassers widerspiegelten. Die Unbekannte schien kein normale Frau zu sein, denn sie hatte eine Flosse, und auch wenn sie die Sprache des Anglers nicht verstehen konnte, war sie von seiner Einsamkeit angetan und blieb zu seinem Tod an seiner Seite. Nun, viele Jahre danach, wird ĂŒber die mysteriöse Frau getrascht. Wer genau war sie und weshalb konnte sie in den Tiefen des Meeres ĂŒberleben? Ein Zirkusbesitzer namens P.T. Barnum interessiert sich besonders fĂŒr sie. Denn dieser zieht mit seinem Team derzeit durch die Gegend, um die Menschen mit ihren schrecklichsten AbrĂ€umen zu konfrontieren. Und dafĂŒr will er nun unbedingt eine Meerjungfrau finden.. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte fĂŒllen Sie dieses Feld aus.
Bitte fĂŒllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gĂŒltige E-Mail-Adresse ein.
Sie mĂŒssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.