Das erwartet die LeserInnen

Historisch-kriminalistische Unterhaltung: Die Literaturserie “Die FĂ€hrmannstochter” wurde von Andrea Schacht erdacht und startete im Jahr 2014. Alle BĂŒcher wurden im Blanvalet Verlag herausgegeben.

So startet die Reihe

Im Mittelpunkt der spannungsgeladenen Historienreihe steht die gewitzte Protagonistin Myntha, die Tochter des MĂŒhlheimer FĂ€hrmanns. Als es im ersten Band zu einem mysteriösen Brandattentat auf das Kloster der MachabĂ€erinnen kommt, gerĂ€t eine kranke Pilgerin unter Mordverdacht. Erst vor Kurzem hatte sie Myntha aus dem unruhigen Wasser des Rheins retten mĂŒssen. Sie hat große Zweifel daran, dass die Pilgerin hinter dem Feuer steckt. Welche Rolle spielt der geheimnisvolle unbekannte Mann, der sich seit einiger Zeit mit mehreren Kolkraben unweit des FĂ€hrhauses rumtreibt?  

Die BĂŒcher der Serie Die FĂ€hrmannstochter in korrekter Reihenfolge

Informationen zur Reihe im Überblick: Autor: Andrea Schacht, 5 Werke insgesamt, zuletzt veröffentlicht: 2019

 

Zum Autor der Reihe

Die Erfinderin der Reihe, Andrea Schacht, erblickte am 18. Mai 1956 in Flintbek das Licht der Welt und verbrachte ihre Kindheit im Westerwald. Nach erfolgreiche Beendigung der Schulzeit schrieb sie sich an einer UniversitĂ€t ein, wo sie fortan Werkstofftechnik und spĂ€ter BWL studierte. Vor ihrer literarischen Laufbahn hat sie viele Jahre im Großanlagenbau im Frankfurter Raum gearbeitet. Die bereits verstorbene Autorin war seit 1992 hauptberuflich schriftstellerisch aktiv. 

Das erwartet LeserInnen im Band „Das Erbe der KrĂ€uterfrau“

Es ist ein abscheulicher Anblick, als die KrĂ€uterkundige Sybille leblos in ihrer eigenen Baracke entdeckt wird. Auch Myntha ist fassungslos, schließlich hatte sie immer geglaubt, dass die lebhafte alte Frau lĂ€nger leben wird als sie. Doch steckt hinter ihrem Tod wirklich eine natĂŒrliche Ursache? Oder wurde die rĂŒstige Dame womöglich mit einem Toxin getötet?

Viele der Kölner Einwohner hielten sie fĂŒr eine Magierin und da sie nicht gerade wenig Gegner hatte, gibt es dementsprechend eine große Anzahl an VerdĂ€chtigen. Myntha versucht Licht in die Sache zu bringen und wird plötzlich verschleppt. HĂ€tte sie sich mal lieber nicht in diesen Fall eingemischt, denn zeitnah steht eine VermĂ€hlung bevor, die ohne die eigentlich Ehekandidatin jetzt wohl ins Wasser fĂ€llt.  

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte fĂŒllen Sie dieses Feld aus.
Bitte fĂŒllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gĂŒltige E-Mail-Adresse ein.
Sie mĂŒssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.