Das erwartet die LeserInnen

Historisch, atmosphĂ€risch dicht und voller Unterhaltung: Die Literaturserie “Die heimliche Heilerin” wurde von Ellin Carsta erdacht und mit dem gleichnamigen Werk eingeleitet. Alle BĂŒcher wurden im Tinte & Feder Verlag herausgegeben.

So startet die Reihe

Heidelberg, 1388: Die junge Hebamme Madlen lindert die Schmerzen ihrer Patienten mit KrÀutern. Eines Tages findet sie heraus, dass vor allem flackerndes Kerzenlicht in Kombination mit dem Aufsagen poetisch-religiöser Texte eine besonders beruhigende Wirkung hat. Niemand darf von Madlens Heilmethoden erfahren, andernfalls könnte sie der Hexerei bezichtigt werden. 

Als sich Madlen eines Tages um eine hochschwangere Patientin sorgen soll, die ganz offenbar maltrĂ€tiert wurde, gerĂ€t ihr Leben aus dem Gleichgewicht. Sie kann zwar die Frau am Leben halten, doch ihr SĂ€ugling stirbt. Der Vater des toten Babys wirft der Geburtshelferin vor, es vergiftet zu haben. Mit diesen falschen Anschuldigungen beginnt fĂŒr Madlen nun ein Ă€ußerst schwieriger Lebensabschnitt. Doch auch wenn sie von der Gesellschaft ausgegrenzt wird, will sie den Kopf nicht in den Sand stecken, und solange kĂ€mpfen, bis die Wahrheit endlich ans Tageslicht kommt..

 

Die BĂŒcher der Serie Die heimliche Heilerin in korrekter Reihenfolge

Informationen zur Buchreihe zusammengefasst: Schriftsteller: Ellin Carsta, 5 Werke insgesamt, zuletzt erschienen: 2019

Zum Autor der Reihe

Petra Mattfeldt kam am 30. November 1971 zur Welt und verbrachte ihre Kindheit in einer beschaulichen Stadt im Norden Deutschlands. Sie besuchte ganz normal die Schule und ließ sich dann zur Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten ausbilden. Bevor sie ihren ersten Historienroman “Die Feinde der TuchhĂ€ndlerin” auf den Markt bracht, arbeitete sie viele Jahre als freie Journalistin.  

Mittlerweile gilt die Autorin als eine feste GrĂ¶ĂŸe der deutschen Unterhaltsliteratur. Im Laufe ihrer Karriere hat sie verschiedene Pseudonyme ins Leben gerufen. WĂ€hrend sie unter den KĂŒnstlernamen “Ellin Carsta” und “Caren Benedikt” historische Romane publiziert, signiert sie ihre JugendbĂŒcher und Kriminalromane unter ihrem gebĂŒrtigen Namen.

Heute schreibt und wohnt die Schriftstellerin mit ihrem Ehemann und drei Kindern bei Bremen. Neben ihrer literarischen Arbeit ist sie auch als GrĂŒnderin in ihrem eigenen Verlag “Maximum Verlag GmbH” tĂ€tig.

Das erwartet LeserInnen im Band „Die heimliche Heilerin und die Toten“

Köln, Anfang des 15. Jahrhunderts: Eines Tages taucht vor dem Haus der Familie Goldmann ein Bote des Erzbischofs auf. Er fordert eindringlich, dass sich Madlen, die “heimliche Heilerin”, schnellstmöglich zu einer hochschwangeren Frau aufmacht. Allerdings soll die Hilfe unter ziemlich seltsamen Bedingungen stattfinden: Madlen soll sich etwas vor ihr Gesicht binden, sodass ihr nicht klar ist, wo genau sie sich aufhĂ€lt, und außerdem darf sie mit niemandem ĂŒber das Erlebte reden. 

Madlen schafft es zwar, das Kind gesund zur Welt zu bringen, doch nach dem ersten lauten GerÀusch des Neugeborenen platzen unversehens Wachleute herein und nehmen ihr das MÀdchen weg. 

Kam die Anweisung wirklich vom Erzbischof? FĂŒr Madlen beginnt ein Spiel auf Zeit. Denn schon bald tauchen die MĂ€nner erneut bei ihr auf, und diesmal haben sie es nicht auf das kleine MĂ€dchen, sondern auf deren Mutter und Madlen abgesehen..

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte fĂŒllen Sie dieses Feld aus.
Bitte fĂŒllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gĂŒltige E-Mail-Adresse ein.
Sie mĂŒssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.