Das erwartet die LeserInnen

Drei junge Protagonisten mit au√üergew√∂hnlichen detektivischen F√§higkeiten: Die Literaturserie ‚ÄúDie Zeitdetektive‚ÄĚ wurde von Fabian Lenk¬†erdacht und mit dem Werk ‚ÄúVerschw√∂rung in der Totenstadt‚ÄĚ eingeleitet. Alle B√ľcher wurden im Ravensburger Verlag herausgegeben und sind f√ľr Kinder ab neun Jahren geeignet.

So startet die Reihe

Im ersten Band besucht Protagonist Julian eine B√ľcherei, um sich auf ein Referat √ľber √Ągypten vorzubereiten. Dort erz√§hlt er seinen Freunden Kim und Leon von einem Raum, in dem es angeblich m√∂glich sei, durch verschiedene Zeiten zu reisen. Und ehe sich die Drei versehen, landen sie im alten √Ągypten des 15. Jahrhunderts.¬†Im Umfeld der Pharaonin Hatschepsut zieht ein gro√ües Unheil auf. Jemand Unbekanntes setzt jemand alles daran, um zu verhindern, dass das Land der Pharaonen von einer Frau regiert wird. Hatschepsut ben√∂tigt nun dringend‚Äč‚Äč die Unterst√ľtzung der drei jungen Zeitdetektive. Ob es ihnen gelingen wird, dem B√∂sewicht auf die Spur zu kommen?

 

Die B√ľcher der Serie Die Zeitdetektive in korrekter Reihenfolge

Informationen zur Buchreihe zusammengefasst: Schriftsteller: Fabian Lenk, 42 Werke insgesamt, zuletzt erschienen: 2018

Zum Autor der Reihe

Der deutsche Autor Fabian Lenk kam 1963 in Salzgitter zur Welt. Nach Erlangung der Hochschulreife entschied er sich f√ľr ein Studium in M√ľnchen. Er arbeitete √ľber zwei Jahrzehnte als Reporter und f√ľhrender Redakteur bei verschiedenen Zeitungen. Eines Tages sehnte er sich dann nach einer beruflichen Ver√§nderung.

Lenk begann Kriminalgeschichten f√ľr Kinder- und Erwachsene zu verfassen und konnte schon bald auf eine treue Fangemeinde stolz sein. Inzwischen hat er √ľber 230 B√ľcher verkauft, die auch im fernen Ausland erfolgreich nachgefragt und insgesamt √ľber vier Millionen Mal verkauft wurden.

Heute lebt der verheiratete Schriftsteller in Bruchhausen-Vilsen, Niedersachsen. 

Das erwartet LeserInnen im Band „“:

Die drei Zeitdetektive stehen mal wieder von einem neuen Abenteuer. Diesmal reisen sie ins bayrische F√ľssen, das zu dieser Zeit von Kaiser Maximilian I., dem letzten echten Ritter, regiert wird. Maximilian veranstaltet einen Wettkampf, den die Freunde live mitverfolgen d√ľrfen. Doch bei der Vergabe der Medaillen kommt es pl√∂tzlich zu heftigen Unruhen. Ein Pfeil wird auf die Trib√ľne abgefeuert! Wollte hier etwa jemand den Kaiser t√∂ten?¬†

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte f√ľllen Sie dieses Feld aus.
Bitte f√ľllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine g√ľltige E-Mail-Adresse ein.
Sie m√ľssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.