Das erwartet die LeserInnen

Ein Muss fĂŒr alle Krimifans: Die Literaturserie “Eifel Krimis” wurde von Jacques Berndorf erdacht und mit dem Werk “Eifel Blues” eingeleitet. Alle BĂŒcher wurden im Grafit Verlag herausgegeben.

So startet die Reihe

Als neben der militĂ€rischen Liegenschaft der Bundeswehr gleich drei leblose Körper entdeckt werden, stehen die Beamten vor einem RĂ€tsel. Was könnte das Motiv fĂŒr die Morde sein? War es ein Unfall oder eine gezielte Tötung? Als Journalist Baumeister die Arbeit aufnimmt, wird er kurz darauf heftig verprĂŒgelt. Trotz der brutalen Vorgehensweise des TĂ€ters, ist Baumeister klar: Der Angriff motiviert ihn jetzt nur noch mehr, die wahren Killer zu schnappen. 

 

Die BĂŒcher der Serie Eifel Krimis in korrekter Reihenfolge

Informationen zur Buchreihe zusammengefasst: Schriftsteller: Jacques Berndorf, 22 Werke insgesamt, zuletzt erschienen: 2013

Zum Autor der Reihe

Wie schon erwĂ€hnt, wurde die Literaturserie von Jacques Berndorf geschrieben. Der heutige Erfolgsautor kam am 22. Oktober 1936 unter seinem gebĂŒrtigen Namen Michael Preute in Duisburg-Hamborn zur Welt, wuchs jedoch in Paderborn auf.

Preutes Schuljahre waren von allerlei Schwierigkeiten geprĂ€gt: Erst musste er aufgrund der Kriegsgeschehnisse fĂŒr drei Jahre seine schulische Ausbildung ganz unterbrechen, spĂ€ter war er wegen „AufsĂ€ssigkeit und aktivem Desinteresse“ gezwungen, das Gymnasium zu verlassen. GlĂŒcklicherweise konnte er seine Hochschulreife spĂ€ter auf einem Internat fortsetzen. 

Nachdem sich der heutige Erfolgsautor einige Jahre mit einem Medizin-Studium probiert hatte, traf er eine Entscheidung, die fĂŒr seinen spĂ€tere Werdegang wegweisend war: Preute gab das Studium auf, um finanzielle auf eigenen Beinen zu stehen. Er nahm ein Volontariat beim Duisburger General-Anzeiger auf und konnte zu dieser Zeit einen Fortsetzungsroman namens “Mord am Kaiserberg” lancieren.  

Bevor der Autor zu einer etablierten GrĂ¶ĂŸe in der deutschen Unterhaltungsliteratur wurde, war er viele Jahre als Journalist tĂ€tig. Er arbeitete zeitweise als Gerichtsreporter und spĂ€ter bei der MĂŒnchener Illustrierten Quick. Auch einige Auslandsaufenthalten in Krisenregionen gehörten zu seinen beruflichen Stationen. 

In den 1980er Jahren wurde Preute dann zunehmend schriftstellerisch aktiv. Ehe 1989 sein ersten Eifel-Krimi auf den Markt kam und sein bekanntes Pseudonym “Jacques Berndorf” erfand, veröffentlichte er noch einige SachbĂŒcher.  

Heute lebt der Autor gemeinsam mit seiner Ehefrau namens Angelika Koch in Drei-BrĂŒck, Rheinland-Pfalz.

Das erwartet LeserInnen im letzten Band „Eifel Krieg“:

Die sonst so heile Eifelwelt wird von einem Gewaltverbrechen erschĂŒttert. Noch bevor sich Journalist Baumeister mit einem mysteriösen Todesfall auseinandersetzen kann, wird er schwer verwundet. Sein erfahrener Kumpel Rodenstock wurde bei einem schrecklichen Überfall so stark verletzt, dass ihn die Ärzte ins kĂŒnstliche Koma verlegt haben. Niemand weiß, ob er jemals wieder fit sein wird. Offenbar stehen die Geschehnisse mit einer Farm in Verbindung, auf der den GerĂŒchten nach Rechtsextreme leben sollen. Aber stimmt das wirklich? Nur eins gewiss: Offenbar treibt in der Eifel seit kurzer Zeit ein HeckenschĂŒtze sein Unwesen – fĂŒr alle Beamten der Kripo die Hölle. Die ansĂ€ssigen Bewohner verspĂŒren eine so große Angst, dass sie nicht einmal mehr ihre eigenen Kinder vor die TĂŒr lassen…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte fĂŒllen Sie dieses Feld aus.
Bitte fĂŒllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gĂŒltige E-Mail-Adresse ein.
Sie mĂŒssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.