Das erwartet die LeserInnen

Tierische Unterhaltung fĂŒr kleine BĂŒcherwĂŒrmer: Die Literaturserie “Haferhorde” wurde von Suza Kolb erdacht und mit dem Werk “Flausen im Schopf” eingeleitet. Alle BĂŒcher wurden im Magellan Verlag herausgegeben und sind fĂŒr Kinder ab acht Jahren geeignet.

So startet die Reihe

Umziehen? Davon halten die Shetlandponys Schoko und Keks absolut nichts. Aber ihre Leiterin hat nun mal die Entscheidung getroffen, dass sie gemeinsam mit den anderen Tieren ihren Wohnort wechseln mĂŒssen. Doch irgendwie scheint auf dem neuen Hof nicht alles mit rechten Dingen zuzugehen. Mitten in der Nacht kann man gruselige Töne in dem Stall hören, und die ansĂ€ssigen Dorfbewohner fĂŒrchten sich, dass es bei den Pferden Geister geben könnte. FĂŒr Schoko will jetzt nur noch eins: Der ganzen Sache schnellstmöglich auf den Grund gehen.

 

Die BĂŒcher der Serie Haferhorde in korrekter Reihenfolge

Informationen zur Buchreihe zusammengefasst: Schriftsteller: Suza Kolb, 17 Werke insgesamt, zuletzt erschienen: 2021

Zum Autor der Reihe

Wie bereits angesprochen, stammt die Literaturserie aus dem Stift von Suza Kolb. Die Schriftstellerin kam im Rheinland zur Welt und interessierte sich bereits als kleines MĂ€dchen fĂŒr fantasiereiche Geschichten. Schon damals erfand sie skurrile Heldinnen und Helden und hat einige davon sogar im realen Leben nachgestellt. Was genau sie vor der Veröffentlichung ihrer ersten KinderbĂŒcher gearbeitet hat, verschweigt sie ihren Fans. Fakt ist jedoch, dass ihr schriftstellerische Arbeit inzwischen unzĂ€hlige junger Leser und Leserinnen begeistert hat. Inspiration fĂŒr ihre Geschichten findet die heute in Bayern lebende Suza vor allem vor ihrer HaustĂŒr. 

Das erwartet LeserInnen im Band „Pony bei die Fische“

Schoko und die anderen Pferde wollen ein paar Tage in ihrem alten Wohnort DammbĂŒll verbringen. Doch schon kurz nach ihrer Anreise der große Schock: Einige Tiere leiden unter einer Infektionskrankheit und deshalb sollen die Ponys nun ganz alleine auf einer verlassenen Insel wohnen. Doch ausgerechnet dort soll ein angsteinflĂ¶ĂŸendes Meeresgeschöpf sein Unwesen treiben.  Und wieso liegt am Strand eigentlich so viel Abfall? Ist dies etwa das Ergebnis von erbarmungslosen Umweltverschmutzern? 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte fĂŒllen Sie dieses Feld aus.
Bitte fĂŒllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gĂŒltige E-Mail-Adresse ein.
Sie mĂŒssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.