Das erwartet die LeserInnen

Eine kriminalistischer Hochgenuss aus Schweden: Die Literaturserie “Joona Linna” wurde von Lars Kepler erdacht und mit dem Werk “Der Hypnotiseur” eingeleitet. Alle BĂŒcher wurden im Bastei-LĂŒbbe Verlag herausgegeben.

So startet die Reihe

Kurz vor der Stadtgrenze Stockholms: Die schrecklich entstellte Leiche eines Mannes wird auf einem Sportplatz gefunden. Wenig spĂ€ter wird auch noch seine Frau und Tochter auf perfide Weise hingerichtet. Allem Anschein nach hatte es der TĂ€ter auf die gesamte Familie abgesehen. Nur der Sohn der Familie kann die Tat ĂŒberleben. Als Kommissar Joona Linna herausbekommt, dass die Eltern noch ein Tochter hatten, nimmt sie sofort die  Ermittlungen auf. Hilfe bekommt sie von dem Mediziner und Hypnotiseur Erik Maria Bark. Seine Aufgabe ist es nun, den stark traumatisierten Jungen zu hypnotisieren und in Trance zu befragen. Erik ist tatsĂ€chlich erfolgreich, doch als der Jungen anfĂ€ngt zu sprechen, lĂ€uft es ihm plötzlich kalt den RĂŒcken hinunter..  

 

Die BĂŒcher der Serie Joona Linna in korrekter Reihenfolge

Informationen zur Buchreihe zusammengefasst: Schriftsteller: Lars Kepler, 8 Werke insgesamt, zuletzt erschienen: 2020

Zum Autor der Reihe

Wie schon erwÀhnt, wurde die Literaturserie von Lars Kepler geschrieben. Hinter dem Pseudonym steckt das schwedische Auroenehepaar Alexandra Coelho Ahndoril und Alexander Ahndoril. 

Seit 2009 widmen sich die beiden zusammen der Schriftstellerei. Bereits mit ihrem DebĂŒtroman”Der Hypnotiseur” gelang ihnen ein literarisches Meisterwerk, das auch im fernen Ausland zahlreiche Leser und Leserinnen in den Bann zog. 

Mehr ĂŒber Alexandra Coelho Ahndoril

Alexandra Coelho Ahndoril kam 1966 als Tochter portugiesisch-schwedischer Eltern in Helsingborg zur Welt und begeisterte sich schon in frĂŒher Kindheit fĂŒr die kreative Arbeit. Vor allem die Schauspielerei gehörte anfangs zu ihren großen Leidenschaften. Nachdem sie einige Zeit an einer Theaterhochschule in Stockholm studiert hatte, wurde ihr klar, dass sie doch etwas anderes machen möchte. Fortan wandte sie sich voller Hingabe der Literatur zu. Ihr DebĂŒt als Autorin feierte sie 2003 mit einer Geschichte ĂŒber den bekannten dĂ€nischen Astronomen Tycho Brahes.  

Mehr ĂŒber Alexander Ahndoril

Alexander Ahndoril ist genau wie seine heutige Frau ein Kind der 1960er Jahre. Aufsehen erregte der Autor vor allem mit seinem kontroversen Werk “Regissören”, das von dem Drehbuchautor Ingmar Bergmann handelt. Obwohl dieser das Manuskript vorab lobte, ĂŒbte er nach der Herausgabe dann doch öffentliche Kritik daran. Das Buch wurde auch auf fernab der schwedischen Landesgrenzen von einer großen Leserschaft gekauft. So ging es unter anderem auch in der Tschechei, Norwegen, Holland und Polen in den Verkauf.

Das erwartet LeserInnen im Band „Der Spiegelmann“

Ein junges MĂ€dchen, das sich nach dem Schulunterricht auf den Weg nach Hause macht, verschwindet plötzlich spurlos. Erst nach Jahren findet man ihre Leiche auf einem Spielplatz in der schwedischen Hauptstadt. Die SchĂŒlerin wurde grausam mit einem Strick getötet. Ein einziges Schreckensszenario. Die Grausamkeit des Killers lĂ€sst es selbst Kommissar Joona Linna kalt den RĂŒcken hinunterlaufen. Als man einen Zeugen finden, der die Tat mitverfolgt haben muss, bekommt dieser kein Wort aus seinem Mund. Anscheinend ist er noch immer stark traumatisiert. Jonna Linna holt sich daher mal wieder die UnterstĂŒtzung des Hypnotiseurs Erik Maria Bark ein.. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte fĂŒllen Sie dieses Feld aus.
Bitte fĂŒllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gĂŒltige E-Mail-Adresse ein.
Sie mĂŒssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.