Das erwartet die LeserInnen

Eine weltweit gefeierte Sci-Fi-Reihe: Die Literaturserie “Metro 2033” wurde von Dimitry Glukhovsky erdacht und mit dem Werk “Wo die Welt endet” eingeleitet. Alle BĂŒcher wurden im Splitter-Verlag herausgegeben.

Schriftsteller Glukhovsky stellte den ersten Band seiner Reihe zunĂ€chst nur im Internet vor, wo er binnen kĂŒrzester Zeit unzĂ€hlige Leser als seine Fans gewinnen konnte. Inzwischen hat er drei BĂŒcher veröffentlicht, die auch anderen Schriftstellern als Inspirationsquelle fĂŒr Ă€hnliche Werke dienten.

So startet die Reihe

Wir schreiben das Jahr 2033. Durch einen nuklearen Krieg wurden zahlreiche LĂ€nder der Erde ins Verderben gestĂŒrzt. In der Metropole Moskau scheint niemand mehr zu wohnen, nur angsteinflĂ¶ĂŸende Kreaturen treiben dort ihr Unwesen. Die letzten ĂŒberlebenden Menschen haben sich in die unterirdischen Tunnel der Metro gerettet und dort eine eigene Gesellschaftsformen aufgebaut. Doch die Ungeheuer an der OberflĂ€che stellen noch immer eine große Gefahr dar, denn sie versuchen sich Zugang zur U-Bahn zu verschaffen
 Hiermit beginnt die ErzĂ€hlung des jungen Artjom. Er will im Untergrund einen mysteriösen Gegenstand aufzuspĂŒren, der die Menschheit vor der vollstĂ€ndigen Niedergang bewahren könnte. 

 

Die BĂŒcher der Serie Metro 2033 in korrekter Reihenfolge

Informationen zur Buchreihe zusammengefasst: Schriftsteller: Dmitry Glukhovsky, 3 Werke insgesamt, zuletzt erschienen: 2012

 

Zum Autor der Reihe

Wie schon erwĂ€hnt, heißt der Verfasser der Buchreihe Dmitry Glukhovsky. Der sehr erfolgreiche Buchautor kam am 12. Juni 1979 in Moskau zur Welt. Nach seiner Schulzeit zog es ihn nach Jerusalem, wo er Journalismus und internationale Beziehungen studierte. Heute ist er als Redakteur fĂŒr verschiedene Zeitungen und als TV- und Radio-Journalist tĂ€tig. 

Als Autor belletristischer Literatur machte er erstmals 2002 auf sich aufmerksam, als er auf seiner Webseite die SciFi-ErzĂ€hlung “Metro 2033” hochlud. Durch die viele positive Resonanz veröffentlichte er die Geschichte dann auch in Buchform, außerdem wurde ein gleichnamiges Videospiel produziert. 

Heute zĂ€hlt Glukhovsky zu den beliebtesten Schreibern im SciFi-Genre. Er wohnt und arbeitet noch immer in der russischen Hauptstadt Moskau. Neben seiner Muttersprache beherrscht er ĂŒbrigens auch die Sprachen Deutsch, Französisch, Spanisch und Englisch.

Das erwartet LeserInnen im Band „Metro 2035“:

Vor zwei Jahrzehnten hat ein schrecklicher Krieg den Blauen Planeten ins Verderben gestĂŒrzt. Seither haben die letzten ĂŒberlebenden Menschen in dem komplexen Moskauer U-Bahn-Netz neue Lebensformen entwickelt. Doch sicher sind sie auch dort nicht. Artjom hat es zwar geschafft, die Menschen vor dem Tod zu bewahren, doch nun sorgt eine gefĂ€hrlich ansteckende Krankheit fĂŒr große Unsicherheit und ideologische Auseinandersetzungen scheinen eine ganz neue Dimension anzunehmen. Wer kĂŒnftig ĂŒberleben will, muss gezwungenermaßen zurĂŒck an nach oben. Doch gibt es ĂŒberhaupt noch einen Weg dorthin? Artjom tritt mal wieder ein lebensgefĂ€hrliches Abenteuer. Und schon bald stĂ¶ĂŸt er auf etwas, das schrecklicher zu sein scheint, als er sich in seinen kĂŒhnsten TrĂ€umen hĂ€tte vorstellen können.. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte fĂŒllen Sie dieses Feld aus.
Bitte fĂŒllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gĂŒltige E-Mail-Adresse ein.
Sie mĂŒssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.