Das erwartet die LeserInnen

Weltweit gefeierte KriminalfĂ€lle: Die Literaturserie “Sebastian Bergman” wurde von Michael Hjorth und Hans Rosenfeldt erdacht und mit dem Werk “Der Mann der kein Mörder war” eingeleitet. Alle BĂŒcher wurden im Rowohlt Verlag herausgegeben. 

Mit den BĂŒchern ist den schwedischen Autoren ein enormer Erfolg gelungen. Mehrere BĂ€nde schafften den Sprung auf den ersten Platz der Bestsellerlisten und wurden erfolgreich fĂŒr Film und Fernsehen adaptiert.

So startet die Reihe

Inmitten eines Waldes wird der leblose Körper von Roger gefunden – ein schrecklicher Anblick, sein Herz wurde herausgerissen. Der tote Junge ging auf ein renommiertes Gymnasium und war ein sensibles Kind. Da die örtlichen Behörden der Polizei bei der AufklĂ€rung des Verbrechens nicht weiterwissen, bitten sie Kommissar Höglund und seine Kollegen aus der schwedischen Hauptstadt Stockholm um Hilfe. Dort begegnet Höglund ganz unerwartet einem alten WeggefĂ€hrten: Sebastian Bergman ist ein raffinierter Kriminalpsychologe und zugleich ein unausstehlicher Typ. Doch er will Höglund unterstĂŒtzen. Seine Kollegen sind darĂŒber nicht gerade erfreut, doch zeitnah wird der schlaue Bergman eine wichtige Rolle bei ihren Ermittlungen spielen. Denn in VĂ€sterĂ„s treibt anscheinend nicht nur ein Geisteskranker sein Unwesen..

 

Die BĂŒcher der Serie Sebastian Bergman in korrekter Reihenfolge

Informationen zur Buchreihe zusammengefasst: Schriftsteller: Michael Hjorth, 6 Werke insgesamt, zuletzt erschienen: 2018

 

Zum Autor der Reihe

Die Buchreihe um Sebastian Bergman geht wie bereits erwĂ€hnt auf die geistige Arbeit von Michael Horth und Hans Rosenfeldt zurĂŒck. Das Schiffstellerduo darf inzwischen auf eine große internationale Leserschaft stolz sein, die schon wieder sehnlichst auf einen neuen Krimi wartet. Im Nachfolgenden möchten wir ihnen eine Kurzbiografie der beiden Erfolgsautoren vorstellen. 

Michael Horth

Michael Horth kam im Mai 1963 an der WestkĂŒste der schwedischen Ostseeinsel Gotland zur Welt. Bevor er Schriftsteller Weltruhm erlangte, machte er sich bereits in der Filmindustrie einen Namen. ZunĂ€chst als Story Editor tĂ€tig, rief er spĂ€ter seine eigene Produktionsfirma namens Tre Vanner ins Leben. Außerdem schrieb er zu einigen BĂŒchern von Henning Mankell die DrehbĂŒcher. 

Hans Rosenfeldt

Sein heutiger Arbeitskollege, Hans Rosenfeldt, erblickte das Licht der Welt im Juli 1964. Auch er hat sein kreative Neigung zunĂ€chst als Drehbuchautor ausgelebt – und das mit ziemlich großem Erfolg. Rosenfeldt ist Erfinder der skandinavischen Fernsehserie “Die BrĂŒke”, welche rund um den Globus fĂŒr große Schlagzeilen gesorgt hat und mit unzĂ€hligen Preisen ausgezeichnet wurde. Zudem kennt man ihn in seiner schwedischen Heimat als Moderator und Schauspieler. Der Autor lebt in einer Ehe und hat mit seiner Frau drei gemeinsame Kinder. 

 

Das erwartet LeserInnen im letzten Band „Die FrĂŒchte, die man erntet.“

Drei tödliche Verbrechen binnen weniger Tage. Ein beschauliches StĂ€dtchen in Schweden wird in Angst und Schrecken versetzt. Vanja Lithner und den anderen Mitarbeiter der Reichsmordkommission bleibt nicht viel Zeit, um den HeckenschĂŒtzen dingfest zu machen, ehe weitere unschuldige Personen sterben mĂŒssen. Nur leider kann kein Zeuge ihnen weiterhelfen, auch zwischen den Ermordeten existiert kein Zusammenhang.

Sebastian Bergman, inzwischen stolzer Opa, fĂŒhrt derzeit ein friedliches Leben. Er verdient sein Geld als Therapeut. Doch als er von jetzt auf gleich ein Australier bei ihm aufkreuzt, scheint sein Leben aus dem Gleichgewicht zu geraten. Der Mann versucht anscheinend seine traumatischen Erfahrung von dem Tsunsami 2004 zu verarbeiten, wo auch Sebastians Frau und sein Kind ums Leben kam.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte fĂŒllen Sie dieses Feld aus.
Bitte fĂŒllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gĂŒltige E-Mail-Adresse ein.
Sie mĂŒssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.