Die Buchserie Van Veeteren in richtiger Reihenfolge

Das erwartet die LeserInnen

Großer Lesespaß fĂŒr echte Krimifans: Die Literaturserie “Van Veeteren” wurde von Hakan Nesser erdacht und mit dem Werk “Das grobmaschige Netz” eingeleitet. Alle BĂŒcher wurden im btb Verlag herausgegeben.

So startet die Reihe

Feuchtfröhlich war sie, die letzte Nacht. Als Janek Mitter mit starken Kopfschmerzen aufsteht und ins Bad lÀuft, trifft ihn der Schock. Vor ihm liegt die Leiche seiner Ehefrau Eva. Doch wer hat sie getötet und in die Badewanne gelegt? Mitter ist sich sicher, dass er mit der ganzen Sache nichts am Hut hat, doch ihm fehlen Beweise. Offenbar hat ihm der Alkohol jede Erinnerung an den gestrigen Abend geraubt. 

 

Die BĂŒcher der Serie Van Veeteren in korrekter Reihenfolge

Informationen zur Buchreihe zusammengefasst: Schriftsteller: Hakan Nesser, 10 BĂŒcher insgesamt, zuletzt erschienen: 2003

 

Zum Autor der Reihe

Der Erfinder der beliebten Literaturreihe “Van Veeteren” nennt sich wie schon erwĂ€hnt HĂ„kan Nesser. Er erblickte am 21. Februar 1950 in einer schwedischen Kleinstadt namens Kumla das Licht der Welt. Nach Erlangung der Hochschulreife fĂŒhrte sein Weg an die UniversitĂ€t Uppsala. Dort ergatterte Nesser einen Studienplatz fĂŒr die Fachbereich Philosophie, Geschichte, Skandinavistik, Englisch und Literaturgeschichte. 

Als seine akademische Zeit ein Ende nahm, sollte schnellstmöglich ein sicherer Job her. Nesser fand eine Stelle als Gymnasiallehrer und blieb ĂŒber ein Jahrzehnt in diesem Beruf. Erst das Jahr 1998 brachte dann eine große VerĂ€nderung in seinem Leben: Der heutige Erfolgsautor wagte den Sprung in die SelbststĂ€ndigkeit und begann BĂŒcher zu schreiben. 

Das erwartet LeserInnen im Band „Der Verein der LinkshĂ€nder“

Kommissar Van Veeteren hat seine Waffe mittlerweile niedergelegt. Da sucht ihn plötzlich ein alter Kollege auf, um ihm von neuen Erkenntnissen aus einem alten Verbrechen zu berichten. Vor einigen Jahren mussten in einer Unterkunft in Oosterby vier Personen sterben. Zwischen all den Opfern bestand nur ein einziger Zusammenhang: Sie alle waren im “Verein der LinkshĂ€nder” angemeldet. Weil das fĂŒnfte Mitglied nie aufgespĂŒrt werden konnte, nahm man fĂ€lschlicherweise an, dass der Mann die Morde begangen hatte. Jetzt hat man ihn tot aufgefunden, und nicht nur ihn: Auch ein weiterer Mann musste sterben. Wer sich um die AufklĂ€rung der FĂ€lle kĂŒmmern soll? Ein Mann namens Inspektor Barbarotti.. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte fĂŒllen Sie dieses Feld aus.
Bitte fĂŒllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gĂŒltige E-Mail-Adresse ein.
Sie mĂŒssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

MenĂŒ