Das erwartet die LeserInnen

Kulinarische Verbrechen und eine gehörige Portion Spannung: Die Literaturserie “Xavier Kieffer” wurde von Tom Hillenbrand erdacht und mit dem Werk “Teufelfrucht” eingeleitet. Alle BĂŒcher wurden im KiWi-Taschenbuch Verlag herausgegeben.

So startet die Reihe

Der Luxemburger Ex-Sternekoch Xavier Kieffer hat der gehobenen KĂŒche lĂ€ngst den RĂŒcken gekehrt. Fortan will er seine kulinarischen Ader als Betreiber eines eigenen Restaurants ausleben. In seiner kleinen GaststĂ€tte in der Luxemburger Unterstadt bietet er seinen GĂ€sten örtliche Köstlichkeiten wie Bouneschlupp (Bohnensuppe) oder Huesenziwwi (Geschmorter Hase). Als eines Tages ein angesehener Restaurantkritiker tot in seinem Speiselokal zusammensackt, wird Kieffer plötzlich des Mordes bezichtigt. Zu allem Überfluss verschwindet dann auch noch sein alter Lehrmeister. Um nicht bald unschuldig im GefĂ€ngnis zu sitzen, muss er nun eigenstĂ€ndig Nachforschungen anstellen. Eine Spur fĂŒhrt ihn zunĂ€chst in die französische Hauptstadt und spĂ€ter nach Genf. Kann er den wahren TĂ€ter dingfest machen?

 

Die BĂŒcher der Serie Xavier Kieffer in korrekter Reihenfolge

Informationen zur Buchreihe zusammengefasst: Schriftsteller: Tom Hillenbrand, 7 Werke insgesamt, zuletzt erschienen: 2021

Zum Autor der Reihe

Die Geburtsstunde des Erfolgsautors Tom Hillenbrand schlug im Jahr 1972 in Hamburg. Der Schriftsteller studierte Politik und Wirtschaft und absolvierte anschließend ein Volontariat an der Georg von Holtzbrinck-Schule. 

Bevor Hillenbrand erster Roman 2011 im Kiepenheuer & Witsch-Verlag erschien, schrieb er ĂŒber mehrere Jahre fĂŒr verschiedene Zeitungen, darunter das Handelsblatt, die deutsche Ausgabe der Financial Times und Spiegel Online. Bei Letzterer verfasste er ĂŒber sechs Jahre verschiedene Kolumnen. 

Heute zĂ€hlt Hillbrand mit seiner Literatur zu den etablierten GrĂ¶ĂŸen der deutschsprachigen Literaturszene. Seine BĂŒcher wurden mehr ausgezeichnet und hielten sich monatelang auf den Bestsellerlisten.

Das erwartet LeserInnen im Band „Bittere Schokolade“

Xavier Kieffer wollte Ketti Faber eigentlich nie wiedersehen. Zu traumatisierend war die Beziehung mit seiner ersten großen Liebe. Doch als die Patisseurin ihn eines Tages dazu einlĂ€dt, ihre Schokoladenmanufaktur unweit der belgischen Hauptstadt zu besuchen, kann der ehemalige Sternekoch unmöglich absagen. Wenig spĂ€ter ist Ketti mausetot.

Wer könnte ein Motiv gehabt haben, sie zu umzubringen? Steht die Ermordung eventuell mit der dubiosen Plantage in Westafrika in Verbindung, wo die Firma den Kakao fĂŒr ihre ProduktionsstĂ€tte eingekaufte? Und wieso wurde nun auch noch der Luxemburger Botschafter der Republik Kongo ermordet?

Kieffer stellt Nachforschungen an und sieht sich schon bald mit kriminellen Machenschaften konfrontiert. Und ihm wird klar, dass man mit Schokolade ganz schön bittere Erfahrungen sammeln kann..

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte fĂŒllen Sie dieses Feld aus.
Bitte fĂŒllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gĂŒltige E-Mail-Adresse ein.
Sie mĂŒssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.