Biografie von Arnaldur Indriðason

Angesichts der Tatsachse, dass er die Liebe zum Schreiben schon auf Kindesbeinen entdeckte, ist es wenig verwunderlich, dass seine Romane heute auf den Top-Plätzen der beliebtesten Leihbücher der Stadtbibliothek von Reykjavik stehen.

Der isländische Autor Arnaldur Indriðason erblickte 1961 das Licht der Welt. Er schloss sein Geschichtsstudium an der Universität von Island 1966 ab, bevor er sich für eine journalistische Laufbahn entschied und als Filmkritiker arbeitete. Auch wenn Bücher in seinem Leben schon immer ein fester Bestandteil waren, sollten noch einige Jahre vergehen, bis er sich als Autor etablieren konnte.

Inzwischen gilt er als einer der erfolgreichsten Schreiber Islands. Seine Kriminalromane um den Ermittler Erlendur Sveinsson haben in der internationalen Literaturwelt Wellen geschlagen und erfreuen sich seit Jahren einer steigenden Nachfrage. In Anbetracht des schriftstellerischen Erfolgs wundert es kaum, dass der Autor mittlerweile mehrfach anerkannte Literaturpreise absahnte. Unter anderem gewann er den „Glass Key Award“ für den besten nordischen Krimi im Jahr 2002 und 2003. Darüber hinaus konnte er mit dem Buch “Silence of the Grave” den Dagger Award gewinnen.

 

Alle Werke von Arnaldur Indridason in richtiger Reihenfolge

Mordkommission Reykjavík – alle Bücher in chronologischer Reihenfolge

Informationen zur Buchreihe zusammengefasst: Schriftsteller: Arnaldur Indriðason, 14 Bücher insgesamt, zuletzt veröffentlichtes Buch: 2009

Reihenfolge der Buchserie: Flóvent & Thorson & Konráð

Informationen zur Buchreihe zusammengefasst: Schriftsteller: Arnaldur Indriðason, 3 Bücher insgesamt, zuletzt veröffentlichtes Buch: 2013

Konrad – alle Bücher in chronologischer Reihenfolge

Informationen zur Buchreihe zusammengefasst: Schriftsteller: Arnaldur Indriðason, 3 Bücher insgesamt, zuletzt veröffentlichtes Buch: 2019

Zur Literatur von Arnaldur Indriðason

Arnaldur Indridasons Schreibstil zeichnet sich durch die Verbindung von fiktiven Kriminalfällen mit der jüngeren isländischen Geschichte aus. Der Autor verarbeitet dabei auch aktuelle Themen in Island, wie die Speicherung von DNA-Informationen aller isländischen Bürger. Die Hauptfigur in vielen der erschienenen Kriminalromane spielt der Kommissar Erlendur, dessen Privatleben immer wieder in den Vordergrund der Handlung rückt. Im Verlaufe der Bücher werden seine schwierige Beziehung zu seinen erwachsenen Kindern und ein eigenes Kindheitstrauma thematisiert.

Das Erzähltempo der Kriminalromane ist im Gegensatz zu vielen anderen Krimis ruhig und langsam – der Autor setzt nicht auf die Beschreibung von Actionszenen. Stattdessen beschreibt er gefühlvoll und sehr genau das Innenleben der fiktiven Figuren.

Sowie der Kommissar Erlendur aus der Reykjavik-Reihe ist auch der Ermittler aus der Konrad-Reihe ein Einzelgänger, dessen problembehaftetes Privatleben ihn dazu treibt, sich in die Arbeit zu stürzen. Er muss den frühen gewaltsamen Tod seines Vaters und den Krebstod seiner Frau verarbeiten. Beide vom Autor geschaffenen fiktiven Ermittler stoßen mit ihrer melancholischen Art nicht nur auf Gegenliebe bei ihren Kollegen. Es sind gerade die menschlichen und charakterlichen Schwächen der handelnden Figuren, die die Leserinnen und Leser an den Kriminalgeschichten faszinieren und bei denen sie sich in den Büchern selbst wiederfinden. Durch die bildhafte Schreibweise und die detaillierte Beschreibung Begebenheiten in Island werden die Leser in die Geschichten hineingezogen.

Neu erschienen

Beliebte Bücher

Cupido (2012)
Nordermoor (2013)
Todeshauch (2005)
Menschensöhne (2006)
Engelsstimmen (2009)

Verraten Sie uns

Haben Ihnen die letzten Bücher von Arnaldur Indriðason zugesagt?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü