Alle BĂŒcher von Carla Berling in chronologischer Reihenfolge

Biografie von Carla Berling

Viele Schriftsteller wĂ€hlen ein Pseudonym, weil sie ihren richtigen Namen nicht mit der Literatur in Verbindung bringen möchten. Wieso Carla Berling einen KĂŒnstlernamen ins Leben gerufen hat, bleibt unklar. Fakt ist aber, dass ihre BĂŒcher inzwischen von einer treuen AnhĂ€ngerschaft gelesen werden.

Die Autorin kam in Nordrhein-Westfalen zur Welt und war vor ihrer literarischen Karriere in ganz verschiedenen Jobs tĂ€tig, unter anderem arbeitete sie im Handel und der Gastronomie. Mitte der 1990er Jahre folgte eine redaktionelle TĂ€tigkeit beim Westfalenblatt. Eines Tages wollte sie dann ihre ganz eigenen Werke schreiben. Ihre erstes Buch „Mit Power durch die Pleizeit“ kam 2000 auf den Markt. Zuletzt bewies die Autorin ihr schriftstellerisches Können 2020 mit “Klammerblues um zwölf”.

 

Alle Werke von Carla Berling in richtiger Reihenfolge

Im Netz der Meister – alle Romane in richtiger Reihenfolge

Informationen zur Buchreihe zusammengefasst: Schriftsteller: Carla Berling, 2 BĂŒcher insgesamt, zuletzt erschienen: 2008

Jesses Maria – alle Romane in richtiger Reihenfolge

Informationen zur Buchreihe zusammengefasst: Schriftsteller: Carla Berling, 3 BĂŒcher insgesamt, zuletzt erschienen: 2013

Ira Wittekind – alle Romane in richtiger Reihenfolge

Informationen zur Buchreihe zusammengefasst: Schriftsteller: Carla Berling, 5 BĂŒcher insgesamt, zuletzt erschienen: 2019

Nach Veröffentlichungsname sortiert:

Als Peggy Wehmeier

Als Carla Berling

Zur Literatur von Carla Berling

Carla Berling schreibt neben ihren erfolgreichen Krimis auch humorvolle Frauenromane. Ihre Buchreihe „Ira Wittekind“ handelt von der titelgebenden Hauptfigur, die als Lokalreporterin arbeitet.

Im ersten Band „Sonntags Tod“ kehrt sie in ihre westfĂ€lische Heimat zurĂŒck. Sie erhĂ€lt eine schreckliche Nachricht, in der sie von dem Tod ihrer besten Freundin erfĂ€hrt. Vera kannte sie noch aus der Schulzeit. Jetzt wurde sie von ihrem eigenen Ehemann ermordet. Kurze Zeit spĂ€ter ist sie Zeugin, wie eine Leiche in einer verwahrlosten Wohnung gefunden wird. Als sie weitere Nachforschungen anstellt, kann sie einen Zusammenhang zwischen den Toten herstellen. Neben dem spannenden Kriminalfall geht es auch um die FamilienverhĂ€ltnisse und die Liebesbeziehungen der Figuren.

In ihrem beliebten Roman „Der Alte muss weg“ erzĂ€hlt sie die Geschichte von vier Freundinnen, die alle unglĂŒcklich mit ihrer Ehe sind und deswegen beschließen, ihre EhemĂ€nner auf perfide Weise loszuwerden. Mit viel Humor beschreibt die Autorin das Leben der vier und den Plan, der sich als schwieriger herausstellt als gedacht.

Carla Berling schreibt echte Pageturner, die mit viel Lokalkolorit versehen sind. Ihre Geschichten strotzen vor spannungsgeladenen Momenten und interessanten Figuren. Wer zu einer Geschichte von Berling greift, merkt schnell, wie viel Potenzial in der Autorin steckt. 

Vor dem Schreiben plant die Autorin jedes Buch bis ins kleinste Detail. FĂŒr ihre Charaktere ĂŒberlegt sie sich ganze Biografien. Zudem hört sie immer Musik, wenn sie an ihren Werken arbeitet, so kommt sie in die richtige Stimmung. 

 

Neu erschienen

Beliebte BĂŒcher

Sonntags Tod (2017)
Der Alte muss weg (2019)
Mordkapelle (2017)
Klammerblues um zwölf (2020)
Vom KĂ€mpfen und vom Schreiben (2015)

Verraten Sie uns

Haben Ihnen die letzten BĂŒcher von Carla Berling zugesagt? Wir freuen uns ĂŒber Ihre Äußerungen und Meinungen im Kommentarfeld.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte fĂŒllen Sie dieses Feld aus.
Bitte fĂŒllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gĂŒltige E-Mail-Adresse ein.
Sie mĂŒssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

MenĂŒ