Biografie von James Lee Burke

Wir schreiben das Jahr 1936. In der US-amerikanischen Stadt Houston kommt der heutige Schriftsteller James Lee Burke zur Welt. Wie die meisten seiner damaligen Altersgenossen besuchte er zunĂ€chst ganz normal eine Schule. Anschließend fĂŒhrte sein Weg an eine UniversitĂ€t in Louisiana, ehe er spĂ€ter an der Uni von Missouri erfolgreich graduierte. Beruflich wollte sich Burke auf keinen Job festlegen, so hielt er sich mit verschiedenen NebentĂ€tigkeiten, u.a. als Lehrer und Journalist ĂŒber Wasser. 

Kurz vor seinem 30 Lebensjahr begann Burke seine ersten BĂŒcher zu schreiben. Doch der Start seiner Autorenkarriere verlief ziemlich holprig. So gelang es ihm erst nach zahlreichen Absagen zum Ende der 1980er Jahre einen ersten grĂ¶ĂŸeren Erfolg zu verbruchen. Bekanntheit erlangte Burke vor allem mit seinen Geschichten um den beliebten Detective Dave Robicheaux.

 

 

Alle Werke von James Lee Burke in richtiger Reihenfolge

Hackberry Holland – alle Romane in richtiger Reihenfolge

Informationen zur Buchreihe zusammengefasst: Schriftsteller: James Lee Burke, 6 Werke insgesamt, zuletzt erschienen: 2016

Dave Robicheaux – alle Romane in richtiger Reihenfolge

Informationen zur Buchreihe zusammengefasst: Schriftsteller: James Lee Burke, 23 Werke insgesamt, zuletzt erschienen: 2020

Billy Bob Holland – alle Romane in richtiger Reihenfolge

Informationen zur Buchreihe zusammengefasst: Schriftsteller: James Lee Burke, 4 Werke insgesamt, zuletzt erschienen: 2004

Andere Werke von James Lee Burke in chronologischer Reihenfolge, ĂŒberwiegend in englischer Sprache:

Zur Literatur von James Lee Burke

Der texanische Autor James Lee Burke schreibt SĂŒdstaaten-Krimis und ist besonders mit seiner Serie um den Polizisten Robicheaux sehr erfolgreich. FĂŒr viele gilt er als der beste Mystery-Autor der Gegenwart. Mit seinen Geschichten belegte er mehrfach die Bestsellerlisten und feierte viele kommerziell Erfolge.

Die Hauptfigur Robicheaux erfĂŒllt alle Merkmale eines klassischen Ermittlers: Er trinkt gerne, nimmt es mit den Vorschriften nicht immer sehr genau und auch in Beziehungen hat er Probleme. Im Laufe der Serie verliert er seinen Job, wird aber immer wieder in MordfĂ€lle verwickelt, die er gegen alle WiderstĂ€nde aufklĂ€rt. 

Das typische Muster des Detektivromans durchbricht Burke an vielen Stellen seiner BĂŒcher, indem er religiöse oder andere ĂŒbernatĂŒrliche Ereignisse einbaut. So erhĂ€lt Robicheaux in einigen Szenen sogar Rat und Hilfe von Geistern. Zum Erfolgsgeheimnis des Autors gehören aber auch sein spannungsgeladener Schreibstil und die vielen tiefgrĂŒndigen Charaktere.

Den BĂŒchern liegen zudem Themen zugrunde, die bei vielen Leserinnen und Lesern großen Anklang finden. Auch vor kontroversen politischen Themen schreckt er nicht zurĂŒck und vergleicht sich selbst mit Shakespeare, dessen Werke ebenfalls politisch waren, die jedoch nicht versuchen, jemanden von einer bestimmten Richtung zu ĂŒberzeugen.

Neben der erfolgreichen „Robicheaux-Reihe“ verfasste er zahlreiche andere Werke, von denen einige die Grundlage fĂŒr große Kinoverfilmungen waren und mit Preisen ausgezeichnet wurden. Zu seinen literarischen Vorbildern gehören die Gedichte und ErzĂ€hlungen von Autoren wie Ernest Hemingway, Scott Fitzgerald oder John Steinbeck.

Neu erschienen

Dunkle Tage im Iberia Parish (2021)

Beliebte BĂŒcher

Regengötter (2014)
Glut und Asche (2015)
Neonregen (2020)
Sturm ĂŒber New Orleans (2017)
Blut in den Bayous (2020)

Verraten Sie uns

Haben Ihnen die letzten BĂŒcher von James Lee Burke zugesagt?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte fĂŒllen Sie dieses Feld aus.
Bitte fĂŒllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gĂŒltige E-Mail-Adresse ein.
Sie mĂŒssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.