Biografie von Oliver Pötzsch

Ein deutscher Schriftsteller, der sich mit historischen Romanen hierzulande eine große Leserschaft aufgebaut hat, heißt Oliver Pötzsch. Er erblickte Anfang der 1970er Jahre in München das Licht der Welt. 

Vor seiner schriftstellerischen Arbeit ging er einen ähnlichen Weg wie viele seiner heutigen Kollegen: Er absolvierte das Abitur, studierte Journalismus und begann anschließend für eine öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt zu arbeiten. Die Freude an der Literatur entdeckte Pötzsch nicht nur durch seine journalistische Tätigkeit, sondern auch bei der Recherche seiner eigenen Familiengeschichte. Einige seiner Vorfahren waren Mitglieder einer bayerischen Scharfrichter-Dynastie.

Inzwischen hat Pötzsch vor allem mit seiner Literaturreihe “Henkerstochter” etliche Bücherwürmer begeistert. Auch auf der anderen Seite der Erde, wie beispielsweise in China, werden seine Bücher nachgefragt.

 

Zu den Büchern von Oliver Pötzsch

Oliver Pötzsch ist für seine historischen Romane bekannt, die im Mittelalter in Deutschland angesiedelt sind. Seine eigene Familiengeschichte, die zu einer Henkersdynastie bis ins 16. Jahrhundert zurückreicht, inspirierte ihn zu seinen spannenden Geschichten. Ingesamt vierzehn seiner Vorfahren gingen dem Beruf des Scharfrichters nach. Vielen Menschen ist der Beruf nur aus Filmen und Büchern bekannt, in denen meistens Männer mit schwarzer Kapuze die Verurteilten foltern oder hinrichten.

Dem Autor war es daher ein persönliches Anliegen, zu zeigen, wer diese Menschen wirklich waren. Detailliert beschreibt Pötzsch die Ausbildung des Henkers, die stets vom Vater auf den Sohn überging. Ein Beruf, der im Mittelalter als „unehrlich“ galt und der Familie große Nachteile einbrachte. 

Bildhaft und mitreißend erzählt Pötzsch in der Bücherserie das Leben von Jakob Kuisl und seiner Tochter Magdalena. Schauplatz der Handlung ist Schongau in Oberbayern. Jakob ist der Henker in dem beschaulichen Dorf mit nur etwa 12.000 Einwohnern. Neben dem gut recherchierten historischen Wissen bietet Pötzsch zudem spannende Krimi-Unterhaltung für die Leserinnen und Leser.

Mit „Ritter Kuno Kettenstrumpf“ brachte der Autor sein erstes Kinderbuch heraus und stellte seine Vielseitigkeit unter Beweis. Es folgte „Die Schwarzen Musketiere – Das Buch der Nacht“, ein Kinder- und Jugendbuch, das als historischer Roman zur Zeit des Dreißigjährigen Krieges spielt.

Neu erschienen

Der Lehrmeister (2021)

Beliebte Bücher

Die Henkerstochter (2011)
Die Henkerstochter und der schwarze Mönch (2012)
Der Spielmann (2019)
Der Hexer und die Henkerstochter (2013)

Verraten Sie uns

Haben Ihnen die letzten Bücher von Oliver Pötzsch zugesagt?

0
Wir freuen uns über Ihre Äußerungen und Meinungen im Kommentarfeld.

Alle Bücher von Oliver Pötzsch in richtiger Reihenfolge

Reihenfolge der Buchserie: Die Henkerstochter

 “Die Henkerstochter” ist eine äußerst erfolgreiche, achteilige Buchreihe von Oliver Pötzsch und startete 2008 mit dem gleichnamigen Roman: Nach Ende des Dreißigjährigen Krieg wird in Bayern ein toter Junge aus einem Nebenfluss der Donau gezogen. Durch eine Tätowierung nehmen die Schongauer an, dass hier eine Hexe ihr Unwesen getrieben hat. Sie beschuldigen die Hebamme, die Tat begangen zu haben. Der Henker Jakob Kuisl hat da allerdings seine Zweifel. Er ist der festen Überzeugung, dass die Dame nichts mit dem Fall zu tun hat. Gemeinsam mit seiner Tochter Magdalena und dem jungen Stadtmedicus will er nun Licht in die Sache bringen und beginnt zu ermitteln.

 

Informationen zur Reihe im Überblick: Autor: Oliver Pötzsch, 2 Bücher insgesamt, zuletzt veröffentlichtes Buch: 2016

Henkerstochter – alle Bücher in richtiger Reihenfolge

Die Handlung der Buchreihe „Henkerstochter“ spielt nach dem Dreißigjährigen Krieg in der deutschen Stadt Schongau. Dort leben der Henker Jakob Kuisl und seine Tochter Magdalena. Die beiden betätigen sich als Ermittler in verschiedenen Fällen. Bei ihrer Arbeit bekommen sie es unter anderem mit Hexen zu tun. Auch Hebammen werden wegen ihrer magischen Kräfte des Öfteren genauer unter die Lupe genommen. Aufgrund Jakobs Beruf werden die beiden häufig auch angeheuert, um aus den Verdächtigen ein Geständnis zu entlocken. Dabei werden die Verdächtigen teilweise brutal gefoltert. Doch wenn Jakob von der Unschuld überzeugt ist, dann ist dies auch in den meisten Fällen tatsächlich die Wahrheit. Trotzdem sehen die anderen Bürger seinen Beruf als ehrlos an. Doch manchmal ist Jakob mit seinen Fähigkeiten aus ermittlerischer Perspektive die letzte Chance. 

Informationen zur Reihe im Überblick: Autor: Oliver Pötzsch, 8 Bücher insgesamt, zuletzt veröffentlichtes Buch: 2020

Faustus – alle Bücher in richtiger Reihenfolge

 Den Auftakt der Reihe “Faustus” machte das Buch “Der Engelspakt”: Mit der Magie ist es ziemlich merkwürdig: Christof Wagner kann von verschiedenen Seltsamkeit erzählen, denn sein Meister ist ein geheimnisvoller Mensch: Doktor Johannes Faustes. Am Pfingstmontag im 15. Jahrhundert scheint das Leben für Faustaus vorbei zu sein. Er wurde von der Inquisition zur Strecke gebracht. Auf dem Wittenberger Schloss wurde bereits ein Scheiterhaufen für ihn hergerichtet und zur gleichen Zeit fängt eine Gruppe von verschleierten Menschen an, die Schlosskirche anzuzünden. Faustus kann sich aus den Fängen der Inquisition befreien, doch seine Zuversicht hält nur für kurze Zeit. Denn in naher Zukunft wird er im dunkelsten Kerker der Stadt eingesperrt sein, ehe sich ein angriffslustiger Mönch dort blicken lässt, der sich den Inquisitoren zur Wehr setzen will..

 

Informationen zur Reihe im Überblick: Autor: Oliver Pötzsch, 2 Bücher insgesamt, zuletzt veröffentlichtes Buch:

Weitere Einzelwerke von Oliver Pötzsch in chronologischer Reihenfolge:

Verwendete Quellen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü