Biografie von Orson Scott Card

Der amerikanische Science-Fiction- und Fantasy-Autor Orson Scott Card wurde am 24. August 1951 in Washington geboren. Er verbrachte seine Kindheit sowohl in Utah als auch in Kalifornien und fiel schon zu Schulzeit durch seine Intelligenz auf. In spĂ€teren Jahren studierte er Poesie an der Brigham Young University. Hier frönte er seine kreative Ader vor allem mit dem Schreiben von DrehbĂŒchern.

Crad ist politisch sehr engagiert und lÀsst seine Ansichten auch gerne in seinen Werk erkennen. Er ist ein bekennender Mormone und lebt mit seiner Familie in Greensboro, North Carolina.

 

Alle Werke von Orson Scott Card in richtiger Reihenfolge

Reihenfolge der Buchserie: Ender

Heimkehr – alle Romane in richtiger Reihenfolge

Informationen zur Buchreihe zusammengefasst: Schriftsteller: Orson Scott Card, 5 Werke insgesamt, zuletzt erschienen: 1995

Worthing Saga – alle Romane in richtiger Reihenfolge

Informationen zur Buchreihe zusammengefasst: Schriftsteller: Orson Scott Card, 4 Werke insgesamt, zuletzt erschienen: 1990

Die Saga um Alvin, den Schmied – alle Romane in richtiger Reihenfolge

Informationen zur Buchreihe zusammengefasst: Schriftsteller: Orson Scott Card, 6 Werke insgesamt, zuletzt erschienen: 2003

Andere Werke von Orson Scott Card

Zur Literatur von Orson Scott Card

Orson Scott Card ist insbesondere fĂŒr seine Science-Fiction-Romane bekannt. Außerdem verfasste er einige Fantasy-BĂŒcher. Durch seine langjĂ€hrige Erfahrung als Drehbuchautor gelingt es ihm, authentische Geschichten zu schreiben, die sich die Leserinnen und Leser bildhaft vorstellen können. HĂ€ufig haben seine Charaktere ĂŒbernatĂŒrliche FĂ€higkeiten und mĂŒssen schwerwiegende Entscheidungen treffen. Oft sind sie noch im Kindesalter und erreichen ihr Ziel ĂŒber harte Arbeit und Disziplin. 

Die Geschichten im „Enders Game-Universum“ handeln von Ender Wiggins, der als genetische Auftragsarbeit zu einer Zeit geboren wird, als die Menschen sich in einem großen und lange anhaltenden Konflikt mit Außerirdischen befinden. Die Weltbevölkerung sehnt sich nach einem militĂ€rischen Genie wie Napoleon oder Dschingis Khan. Enders Leben entscheidet ĂŒber das Schicksal der ganzen Menschheit.

Obwohl Card von vielen Kritikern als High-Fantasy-Autor bezeichnet wird, stehen in seinen Geschichten vor allem die Figuren im Vordergrund, nicht die Technologien der Zukunft. In einigen seiner Kreationen verarbeitet er religiöse Motive aus seiner mormonischen Tradition. Seine frĂŒhen Werke sind von expliziten Gewaltdarstellungen geprĂ€gt. Zu den LieblingsbĂŒchern des Autors gehört Mark Twain. Einen großen Einfluss auf seinen Schreibstil hatte aber vor allem Lloyd Biggle Jr. und C. S. Lewis.

Card konnte mit seinem Erfolgsroman „Das große Spiel“ zahlreiche sehr renommierte Preise gewinnen. So zĂ€hlt der „Nebula“,“Locus“ und „Hugo“-Award zu seinen gewonnen TrophĂ€en. Der erste Teil seiner Ender-Serie wurde mit den Schauspielern Harrison Ford und Ben Kingsley verfilmt.

 

Neu erschienen

Beliebte BĂŒcher

Enders Spiel (2012)
Enders Schatten (2013)
Sprecher fĂŒr die Toten (1992)

Verraten Sie uns

Haben Ihnen die letzten BĂŒcher von Orson Scott Card zugesagt?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte fĂŒllen Sie dieses Feld aus.
Bitte fĂŒllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gĂŒltige E-Mail-Adresse ein.
Sie mĂŒssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.