Biografie von Stefan Nink

Die Stadt Neuwied in Rheinland-Pfalz ist die Heimat des deutschen Schriftstellers Stefan Nink. Erste Schreiberfahrungen sammelte er bereits als 17-JÀhriger bei der Rhein-Zeitung. Nink ging in seinem Heimatort Neuwied zur Schule, wo sein Vater als Lehrer angestellt war. 

Nink entwickelte sich im Laufe der Zeit zu einem wissbegierigen jungen Mann. Er erlangte einen Schulabschluss und wechselte dann an die Johannes Gutenberg-UniversitĂ€t, wo er Geschichte, Publizistik und Politologie studierte. Seinen ursprĂŒnglichen Plan, in die Fußstapfen seines Vaters zu treten und Lehrer zu werden, verwarf er bald. Der spĂ€tere Romancier interessierte sich viel mehr fĂŒr das kreative Arbeiten. Er ĂŒbte deshalb verschiedene schriftstellerische TĂ€tigkeiten aus und arbeitete jahrelang bei einem Reisemagazin. Stefan Nink produzierte dort vor allem Reportagen, mit denen er auf internationaler Ebene reĂŒssierte.

Als bekennender Fan von Mainz05 zieht es den Schriftsteller an Wochenenden gern mal ins Stadion – natĂŒrlich nur, wenn er mal nicht an einem neuen Buch sitzt. 

 

Alle Werke von Stefan Nink in richtiger Reihenfolge

Reihenfolge der Buchserie: Siebeneisen

Informationen zur Buchreihe zusammengefasst: Schriftsteller: Stefan Nink, 3 Werke insgesamt, zuletzt erschienen: 2015

Andere Werke von Stefan Nink in Reihenfolge sortiert

Zur Literatur von Stefan Nink

Stefan Nink ist fĂŒr zahlreiche humoristische Werke bekannt. Bereits sein DebĂŒtroman „Donnerstags im Fetten Hecht“ war ein immenser Erfolg und erfreut sich bei den LeserInnen großer Beliebtheit. Das Buch bildet gleichzeitig den Auftakt der „Siebeneisen-Reihe“. 

Die Hauptfigur Siebeneisen fĂŒhrt ein recht monotones Leben. Jeden Donnerstag trifft er sich zum Stammtisch in seiner Kneipe. Doch eines Tages hat sein Kumpel Schatten große Neuigkeiten: Er hat 50 Millionen geerbt. Die Sache hat nur einen Haken: Er soll alle anderen sieben Erben ausfindig machen, nur dann bekommt er auch das Geld. Die sind allerdings auf der ganzen Welt verstreut. Da er selbst an einer schlimmen Bakterienphobie leidet und das Haus nicht mehr verlassen kann, spannt er Siebeneisen ein, um die anderen Erben zu finden. So beginnt eine große Reise um die Welt. Die erste Station ist Australien. 

Nink beschreibt die Charaktere und die verschiedenen LĂ€nder mit viel Witz. Daneben lĂ€sst er an vielen Stellen auch seine Erfahrung als Autor fĂŒr Reisereportagen und Magazine einfließen. So bieten die Romane eine interessante Mischung aus humorvollen Szenen und interessanten Informationen ĂŒber fremde LĂ€nder. 

Neu erschienen

Treffinger und der Mörder aus der letzten Reihe (2021)

Beliebte BĂŒcher

Donnerstags im Fetten Hecht (2014)
Sonntags im Maskierten WaschbÀr (2016)
Treffinger und der Mörder aus der letzten Reihe (1995)
R.E.M., Amerika trÀumt (2020)
Freitags in der Faulen Kobra (2015)

Verraten Sie uns

Haben Ihnen die letzten BĂŒcher von Stefan Nink zugesagt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte fĂŒllen Sie dieses Feld aus.
Bitte fĂŒllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gĂŒltige E-Mail-Adresse ein.
Sie mĂŒssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.