Biografie von Tommy Jaud

Bevor sie sich einen Namen in der Literaturwelt gemacht haben, waren viele bekannte Schriftsteller zunĂ€chst im FernsehgeschĂ€ft tĂ€tig. So auch Tommy Jaud, der 1970 in Schweinefurt zur Welt kam. Nach Erlangung seiner Hochschule absolvierte er zunĂ€chst als Erzieher den Zivildienst, gefolgt von einem Studium im Fach Germanistik. Doch lange Vorlesungen und theoretisches Wissen konnten Jaud nicht wirklich fesseln, sodass er sein Studium spĂ€ter aufgab und in die viertgrĂ¶ĂŸte Stadt Deutschlands, nach Köln zog. Statt seiner akademischen Ausbildung nachzugehen, arbeitete er nun als Creative Produce bei verschiedenen deutschen Fernsehsender. Als Schriftsteller machte er das erste Mal mit seinem Roman “Vollidiot” auf sich aufmerksam, wobei er laut eigener Aussage selbst nicht weiß, weshalb er mit dem Schreiben begann. Sein grĂ¶ĂŸter literarischer Erfolg und zugleich das Sprungbrett auf die Bestsellerlisten war der 2010 veröffentlichte Roman “Hummeldumm”.

Zu den BĂŒchern von Tommy Jaud

Neu erschienen

Beliebte BĂŒcher

Vollidiot (2012)
MillionÀr (2012)
Resturlaub (2012)
Hummeldumm (2012)

Verraten Sie uns

Haben Ihnen die letzten BĂŒcher von Tommy Jaud zugesagt?

0
Wir freuen uns ĂŒber Ihre Äußerungen und Meinungen im Kommentarfeld.

Alle BĂŒcher von Tommy Jaud in richtiger Reihenfolge

Reihenfolge der Buchserie: Simon Peters

 „Simon Peters” ist ein humoristischer Dreiteiler von Tommy Jaud, der mit dem Roman “Vollidiot” eingeleitet wurde. Das Ende der Literaturserie markierte das Buch “Überman”: Von jetzt auf gleich wurde mir bewusst, was die 211,2 Prozent minus in meinem Portfolio-Report wirklich heißen: Obdachlosigkeit, Pleite und Drogensucht. Ich kann nicht mal mehr fĂŒr das Studium meiner Freundin zahlen. Der einzige Weg aus der Misere besteht darin, dass ich mich selbst wieder aus der Scheiße ziehe. Es bleibt nur eine Möglichkeit: Ich musste zum „Überman“ werden.

 

Informationen zur Reihe im Überblick: Autor: Kai Meyer, 3 BĂŒcher insgesamt, zuletzt veröffentlichtes Buch: 2012

Verwendete Quellen

  • wikipedia.de
  • bzw. wikipedia.com
  • buechertreff.de
  • lovelybooks.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte fĂŒllen Sie dieses Feld aus.
Bitte fĂŒllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gĂŒltige E-Mail-Adresse ein.
Sie mĂŒssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

MenĂŒ