Biografie von Anna Zaires

Viele Autorin sind schon seit ihrer Kindheit von Buchstaben und SĂ€tzen fasziniert. Ähnlich war es auch bei der russischen Schriftstellerin Anna Zaires, die das Lesen frĂŒh von ihrer Großmutter beigebracht bekam. Als 5-JĂ€hrige verliebte sie sich das erste Mal in die Literatur. 

Kurz nach ihrem 11. Geburtstag zog Zaires mit ihren Eltern nach Amerika, wo sie erfolgreich die Schule absolvierte und hinterher BWL studierte. Neben dem geschriebenen Wort konnte sich die erfolgreiche Autorin offenbar auch fĂŒr Zahlen begeistern. Andernfalls ließe es sich nur schwer erklĂ€ren, wieso sie nach ihrem Studium mehrere Jahre an der Wall Street tĂ€tig war. Zu ihren beruflichen Aufgaben dort gehörte vor allem das Analysieren von Aktien. 

GegenwĂ€rtig wohnt die Autoin mit ihrem Mann im sonnigen Florida. Wenn sie mal nicht an einer neuen Geschichte sitzt, schaut sie entweder TV-Serien (, die sĂŒchtig machen) oder unternimmt mit ihrem Gatten lange SpaziergĂ€nge, bei denen die beiden nach neuen Ideen fĂŒr ihre BĂŒcher suchen. Mehr ĂŒber die Literatur der Autorin im Nachfolgenden.

 

Alle Werke von Anna Zaires in richtiger Reihenfolge

Verschleppt – alle Romane in richtiger Reihenfolge

Informationen zur Buchreihe zusammengefasst: Schriftsteller: Anna Zaires, 3 BĂŒcher insgesamt, zuletzt erschienen: 2015

Mein Peiniger – alle Romane in richtiger Reihenfolge

Informationen zur Buchreihe zusammengefasst: Schriftsteller: Anna Zaires, 4 BĂŒcher insgesamt, zuletzt erschienen: 2019

Der Börsenhai – alle Romane in richtiger Reihenfolge

Informationen zur Buchreihe zusammengefasst: Schriftsteller: Anna Zaires, 2 BĂŒcher insgesamt, zuletzt erschienen: 2020

Ergreife mich – alle Romane in richtiger Reihenfolge

Informationen zur Buchreihe zusammengefasst: Schriftsteller: Anna Zaires, 3 BĂŒcher insgesamt, zuletzt erschienen: 2016

Krinar – alle Romane in richtiger Reihenfolge

Informationen zur Buchreihe zusammengefasst: Schriftsteller: Anna Zaires, 5 BĂŒcher insgesamt, zuletzt erschienen: 2019

Zur Literatur von Anna Zaires

Anna Zaires schreibt erfolgreiche Science-Fiction und dĂŒstere Erotik-Romane. Mit „GefĂ€hrliche Begegnungen“ gab sie 2004 ihr DebĂŒt als Autorin. Beim Schreiben wurde wurde sie von ihrem Ehemann Dima Zaires unterstĂŒtzt, der ebenfalls als Science-Fiction und Fantasyautor arbeitet. 

Die Geschichte ihres erfolgreichen Erstlingswerks spielt in einer nicht allzu fernen Zukunft, in der Aliens, die sogenannten Krinar, auf der Erde leben. Die ĂŒbernatĂŒrlichen Wesen leben zum Teil friedlich mit den Menschen zusammen, aber auf beiden Seiten existieren Gruppen, die sich Vorteile verschaffen wollen, um die anderen so zu unterdrĂŒcken. Im Mittelpunkt steht die schĂŒchterne Studentin Mia, die den Alien Korum kennenlernet und sich in ihn verliebt. Korum entwickelt eine obsessive Liebe fĂŒr die unerfahrene Studentin und lĂ€sst sie in eine Welt voller Leidenschaft und Erotik eintauchen. 

Zaires schreibt BĂŒcher, die die Leserinnen und Leser mit einem flĂŒssigen und gut lesbaren Schreibstil gut unterhalten. Alle SĂ€tze sollen aufeinander aufbauen, damit die Leser in den Bann der Werke gezogen werden, so die Autorin. Den grĂ¶ĂŸten Einfluss auf ihre Arbeit hatte Margaret Mitchell mit dem Klassiker „Vom Winde verweht“, daneben zĂ€hlt Linda Howard zu ihren liebsten zeitgenössischen Autorinnen.

Zuletzt veröffentlichte die Autorin das Buch „Die Höhle des Teufels“, in dem die Geschichte eines MilliardĂ€rs und einer jungen mittellosen Frau erzĂ€hlt. Als Hauslehrerin fĂŒr den Sohn des vermögenden und gleichermaßen verfĂŒhrerischen Nikolai entdeckt sie, dass er große Geheimnisse zu verbergen scheint. 

Neu erschienen

Beliebte BĂŒcher

Twist Me (2014)
Keep Me (2015)
Hold Me (2015)
GefÀhrliche Erinnerung (2014)

Verraten Sie uns

Haben Ihnen die letzten BĂŒcher von Anna Zaires zugesagt?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte fĂŒllen Sie dieses Feld aus.
Bitte fĂŒllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gĂŒltige E-Mail-Adresse ein.
Sie mĂŒssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

MenĂŒ