Biografie von J.R.R. Tolkien

Aus seiner Feder entsprang die bedeutendsten Fantasygeschichte des 20. Jahrhunderts. Der Erfinder von “Der Herr der Ringe”, John Ronald Reuel Tolkien, wurde vom amerikanischen Nachrichtenmagazin Time unter die beliebtesten und erfolgreichsten Autoren der Nachkriegszeit gewĂ€hlt. Doch welche Person steckt hinter diesem großartigen KĂŒnstler?

J. R. R. Tolkien kam 1892 geboren als Sohn eines Bankmanagers zur Welt und verbrachte viele Jahre seiner Kindheit in Birmingham. FrĂŒh wurde klar, dass Tolkien einen aufgeweckten und kreativen Geist besitzen wĂŒrde. Schon mit vier Jahren lernte er das Schreiben. Er begeisterte sich fĂŒr die Literatur und fĂŒhlte sich vor allem zu Fantasyromanen hingezogen.

Nach der Schulzeit studierte Tolkien fĂŒr einige Semester an der renommierten OxforduniversitĂ€t, ehe im Ersten Weltkrieg als Unterleutnant zur Armee einberufen wurde. Er erkrankte im Krieg an Grabenfieber, sodass er nach einiger Zeit nach Großbritannien zurĂŒckkehren durfte.

Tolkien beendete sein Studium und begann als Dozent an der UniversitĂ€t Leeds zu arbeiten. Mitte der 1920er Jahre wurde er Professor fĂŒr AngelsĂ€chsisch in Oxford, wo er auch seinen spĂ€teren Freund C.S. Lewis kennenlernte und die Arbeit an „Der Hobbit“ aufnahm.

 

Alle Werke von Anna Todd in richtiger Reihenfolge

After – alle Romane in richtiger Reihenfolge

Informationen zur Buchreihe zusammengefasst: Schriftsteller: Anna Todd, 7 Werke insgesamt, zuletzt erschienen: 2016

Karina und Kael – alle Romane in richtiger Reihenfolge

Informationen zur Buchreihe zusammengefasst: Schriftsteller: Anna Todd, 3 Werke insgesamt, zuletzt erschienen: 2018

Zur Literatur von J.R.R. Tolkien

J. R. R. Tolkien ist der bekannteste und einflussreichste Fantasyautor aller Zeiten. Schon zu Lebzeiten erreichten seine Werke „Der Herr der Ringe“ und „Der kleine Hobbit“ einen legendĂ€ren Status. Trotz seiner großer Erfolge wurde er hĂ€ufig fĂŒr seinen ErzĂ€hlstil bemĂ€ngelt, der lange Zeit als einfach und unliterarisch galt. Erst spĂ€ter revidierten Kritiker ihre Aussagen und erkannten in Tolkiens Ausdurcksweise etwas Einzigartiges. Mittlerweile wird er sogar mit Hemingway verglichen, der die gleiche klare und einfache Schreibweise bevorzugte.

Tolkien Geschichten sind an vielen Stellen kraftvoll und musikalisch. Die Poesie spielte eine große Rolle beim Schreiben seiner ErzĂ€hlungen. Einzigartig erscheint auch, wie sich in vielen Situationen der Stil den handelnden Figuren anpasst. Beeinflusst wurde Tolkien von biblischen Geschichten, der irischen Mythologie sowie den Ereignissen beider Weltkriege. Der zweite Teil seiner Erfolgsserie „Herr der Ringe“-Trilogie „Die RĂŒckkehr des Königs“ weist zudem viele Ähnlichkeiten mit Shakespeares „König Lear“ auf.  

Die Geschichten des Autors zeugen von einer großen Vorstellungskraft. Tolkien kreiert einzigartige Charaktere und beschreibt seine fantastische Welten mit viel Liebe zum Detail. Seine detaillierten Beschreibungen sind lĂ€ngst zu seinem Markenzeichen geworden. So bekommen die Leserinnen und Leser das GefĂŒhl, dass sie nicht nur etwas ĂŒber Mittelerde erfahren, sondern die Geschichten selbst erleben. 

Um eine glaubwĂŒrdige Fantasywelt zu schaffen, erstellte Tolkien Karten, erfand Sprachen und schrieb zusĂ€tzliche Gechichten zu den eigentlichen Werken. Aus der Sicht eines ErzĂ€hlers in der dritten Person, der selbst nicht Teil der Handlung ist, werden die Ereignisse dargeboten. Viele andere BĂŒcher und Spiele basieren auf den Ideen Tolkiens, wie „Dungeons and Dragons“ sowie etliche Fantasygeschichten, in denen Orks vorkommen.

 

Neu erschienen

 Nachrichten aus Mittelerde (2021)

Beliebte BĂŒcher

Die GefÀhrten (2017)
Die RĂŒckkehr des Königs (2018)
Die zwei TĂŒrme (2018)
Der Hobbit (2012)

Verraten Sie uns

Haben Ihnen die letzten BĂŒcher von J.R.R. Tolkien zugesagt?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte fĂŒllen Sie dieses Feld aus.
Bitte fĂŒllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gĂŒltige E-Mail-Adresse ein.
Sie mĂŒssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.