Das erwartet die LeserInnen

AtmosphĂ€risch. Mörderisch. Voller Nervenkitzel: Die Literaturserie “Inspector Gamache” wurde von Louise Penny erdacht und mit dem Werk “Denn alle tragen Schuld” eingeleitet. Alle BĂŒcher wurden im Kampa Verlag herausgegeben.

So startet die Reihe

Three Pines, Kanada: In dem kleinen malerischen Örtchen mitten in den WĂ€ldern scheint die Welt noch in Ordnung zu sein. Doch die Idylle trĂŒgt. Als bei einem Erntedankfest eine pensionierte Lehrerin zu Tode kommt, nimmt Inspector Gamache, derzeit noch Leiter der Mordkomission in MontrĂ©al, die Ermittlungen auf. Bei seinen Nachforschungen wird er nicht nur den Killer ausfindig machen, sondern auch viele Freunde kennenlernen. So begegnet er einem schwulen Paar, das eine Unterkunft in dem Dorf leitet, der BuchverkĂ€uferin Myran und der eigensinnigen alten Dichterin Ruth.  

 

Die BĂŒcher der Serie Inspector Gamache in korrekter Reihenfolge

Informationen zur Buchreihe zusammengefasst: Schriftsteller: Louise Penny, 6 Werke insgesamt, zuletzt erschienen: 2020

Zum Autor der Reihe

Wie bereits angesprochen, stammt die Literaturserie aus dem Stift von Louise Penny. Die Schriftstellerin kam am 1. Juli 1958 in Toronto zur Welt und studierte dort an der Ryerson University. Nach ihrer akademischen Lehre arbeitete sie fast zwei Jahrzehnte als Moderation und Rundfunkjournalistin.  

Die Liebe zur Literatur entdeckte Penny vergleichsweise spĂ€t. Erst in ihren Vierzigern debĂŒtierte sie mit dem Buch “Still Life”, das hierzulande unter dem Titel “Denn alle tragen Schuld” auf den Markt kam. Obwohl Penny große Schwierigkeit hatte, einen Verleger fĂŒr ihre Werke zu finden, wurde das Buch spĂ€ter mit dem New Blood Dagger Award als “Bester Erstlingsroman” prĂ€miert. Außerdem errang sie 2006 und 2007 noch weitere Auszeichnungen fĂŒr die Geschichte.  

Mittlerweile hat die Schriftstellerin ihren DebĂŒtroman zu einer siebzehn-bĂ€ndigen Serie ausgebaut. Ihre BĂŒcher um Inspector Armand Gamache eroberten mehrfach die internationalen Bestsellerlisten und wurden in etliche Sprachen ĂŒbersetzt. Heute macht es sich die Autorin in einem beschaulichen Ort in Sutton bei QuĂ©bec gemĂŒtlich. Ihr Ehemann, zu Lebzeiten ein angesehener HĂ€matologe, ist seit 2016 nicht mehr am Leben.

Das erwartet LeserInnen im letzten Band „Hinter den drei Kiefern“:

In dem malerische Ort Three Pines in Kanada wirft eine dunkel verkleidete Person den ansĂ€ssigen Einwohnern viele Fragen auf. Sie steht einfach so da. Schweigend. Mitten in der Öffentlichkeit. Niemand kann sich denken, wer sie ist und was ihr Plan ist. Auch der Polizeichef von QuĂ©bec, Armand Gamache, der hin und wieder in sein Wochenendhaus nach Three Pines reist, um dort eine erholsame Zeit zu verbringen, steht vor einem RĂ€tsel. Sein Versuch, der unbekannten Gestalt ein paar Worte zu entlocken, scheitert klĂ€glich. Als einige Zeit spĂ€ter ein Toter im Dorf gefunden wird, ist das Entsetzen groß. Wieso ist es Gamache nicht gelungen, die Dorfbewohner zu warnen? Plötzlich hinterfragen alle das Können des Superindentent…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte fĂŒllen Sie dieses Feld aus.
Bitte fĂŒllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gĂŒltige E-Mail-Adresse ein.
Sie mĂŒssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.