Das erwartet die LeserInnen

Idyllische AbgrĂŒnde und Spannung bis zur letzten Seite: Die Literaturserie “Dupin“ wurde von Jean-Luc Bannalec erdacht und mit dem Werk “Bretonischer VerhĂ€tlnisse” eingeleitet. Alle BĂŒcher wurden im KiWi Verlag herausgegeben.

So startet die Reihe

An einem warmen Sommermorgen im malerischen KĂŒnstlerdorf Pont Aven wird Pierre-Louis Pennec, der EigentĂŒmer des allseits bekannten Hotel Centrals, umgebracht. Dort haben bereits der französische Maler Paul Gauguin und andere berĂŒhmte KĂŒnstler geschlafen. Wenig spĂ€ter wird an der bretonischen KĂŒste ein weiterer Toter entdeckt. Georges Dupin, der erst vor Kurzem von Paris in die Bretagne versetzt wurde, wird schnell klar, dass das Verbrechen von deutlich grĂ¶ĂŸerer Dimension ist, als bislang angenommen. Kann er den Mörder schnappen?

 

 

Die BĂŒcher der Serie Kommissar Dupin in korrekter Reihenfolge

Informationen zur Buchreihe zusammengefasst: Schriftsteller: Jean-Luc Bannalec, 9 Werke insgesamt, zuletzt erschienen: 2020

Zum Autor der Reihe

Die Buchreihe um Kommissar Dupin geht wie bereits erwĂ€hnt auf die geistige Arbeit von Jean-Luc Bannalec zurĂŒck. Der Autor und Literaturwissenschaftler heißt mit gebĂŒrtigem Namen eigentlich Jörg Bong und erblickte am 17. Februar 1966 in Bad Godesberg das Licht der Welt. Heute wohnt er abwechselnd in der Bretagne und in Frankfurt am Main. 

Nach der Schulzeit schrieb sich Bong zunÀchst an der UniversitÀt Bonn ein, wo er einen interessanten FÀchermix aus Germanistik, Philosophie, Geschichte und Psychoanalyse studierte. Er promovierte in der Mainmetropole und war dort mehrere Jahre an der UniversitÀt tÀtig, ehe er 1997 zum Fischer Verlag wechselte. Dort stand er dann ganze 22 Jahre unter Vertrag. 

Bongs Erfolgsgeschichte als Krimiautor begann im Jahr 2012, als das erste Band der Serie um Kommissar Dupin auf dem Markt kam. Alle Titel der Reihe hielten sich ĂŒber mehrere Wochen auf den deutschen Bestsellerlisten und gingen alleine in der deutschsprachigen DACH-Region ĂŒber 4 Millionen mal ĂŒber die Ladentheken. Fast jeder Band wurde verfilmt und im Ersten Deutschen Fernehen in Form eines Donnerstagskrimis ausgestrahlt. 

Seine kreativen Ader bringt Bong ĂŒbrigens auch mit verschiedenen Fotografien zum Ausdruck. So konnte man seine Bilder bereits in verschiedenen Galerien in seiner Wahlheimat Frankfurt bewundern. Zuletzt erschien eine aus ĂŒber 100 Fotos bestehende Bretagne-Kollektion im Kölner Verlag Kiepenheuer & Witsch.  

Das erwartet LeserInnen im letzten Band der Reihe:

Eine Hitzewelle sorgt in der Bretagne fĂŒr mĂŒrrische GemĂŒter. Besonders heiß geht es fĂŒr Kommissar Dupin zu, der in diesem Ă€ußerst warmen August auch noch einen Mordfall aufklĂ€ren soll. An der KĂŒste wird eine Leiche aus dem Wasser geholt. Anstatt sein zehnjĂ€hriges JubilĂ€um in der Bretagne zu feiern, reist der Ermittler auf die Insel Belle-Île, von sich die Heimat des Toten befindet.

Doch so malerisch dieses Örtchen auch sein mag, so dunkel und schaurig sind die menschlichen AbgrĂŒnde, in die der Kommissar in seinem neusten Fall blicken muss. FĂŒr Erholung bleibt dem Polizisten keine Zeit, auch wenn die Insel als ein echtes Paradies in Frankreichs bekannt ist.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte fĂŒllen Sie dieses Feld aus.
Bitte fĂŒllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gĂŒltige E-Mail-Adresse ein.
Sie mĂŒssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.